In 3000 Metern Höhe geborgen Schweizer Skifahrer (50) tot aufgefunden

AOSTA (ITA) - Ein Skifahrer aus der Schweiz ist im Aostatal tot aufgefunden worden. Retter bargen die Leiche vergangene Nacht im Skigebiet Breuil-Cervinia.

Im Aosta-Skigebiet wurde ein Schweizer tot aufgefunden. play

Im Aosta-Skigebiet wurde ein Schweizer tot aufgefunden.

Screenshot Googe Maps

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Fehldiagnose! Portugiese verbringt 43 Jahre im Rollstuhl
2 Broc Brown misst 2,33 Meter Der leidende Riese von Michigan
3 Mitten in beliebtem Ausgeh-Viertel Bombenanschlag in Budapest

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Beim Toten handelt es sich gemäss der italienischen Nachrichtenagentur ANSA um einen 50-jährigen Mann aus Zürich. Seine Leiche wurde auf rund 3000 Metern über Meer von Rettungskräften geborgen. Das Skigebiet an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien ist mit Zermatt verbunden.

Die Todesursache des Skifahrers wird noch ermittelt. Auch ein Schwächeanfall kann nicht ausgeschlossen werden.

Der Skifahrer war den Angaben zufolge alleine abseits der Piste unterwegs gewesen. Freunde des Mannes schlugen gestern Abend Alarm, nachdem er nicht nach Hause zurückgekehrt war. (cat/SDA)

Publiziert am 25.03.2016 | Aktualisiert am 28.03.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden