«Ich habe eine Granate!» Rollstuhlfahrer raubt Bank in Kroatien aus

Schock in Zagreb: Ein Rollstuhlfahrer liess sich die Tür zu einer Bank aufhalten und bedrohte die Kunden dann mit einer Granate. Er erbeutete rund 7000 Franken.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Spanier blasen zur Hetz-Rallye Perverser Stierkampf mit dem Offroader
2 Zuerst tötete er seinen Vater Teenager schiesst an US-Grundschule auf...
3 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
18 shares
Fehler
Melden

Ein Rollstuhlfahrer hat eine Bank mitten in der kroatischen Hauptstadt Zagreb ausgeraubt. Der 35-jährige Kroate fuhr am Freitag in eine Filiale der österreichischen Erste-Bank und schrie: «Ich habe eine Granate!», wie örtliche Medien berichteten.

Die geschockten Angestellten händigten dem Bankräuber rund 50'000 Kuna (etwa 7200 Franken) aus. Zuvor hatten ihm nichtsahnende Kunden die Tür aufgehalten und hinein geholfen.

Mit seiner Beute begab sich der Rollstuhlfahrer den Berichten zufolge in aller Ruhe zu einem Taxistand, liess sich von einem Fahrer ins Auto helfen, seinen Rollstuhl im Kofferraum verstauen und fuhr davon. Das Taxi brachte den Mann in das gut 80 Kilometer von der Hauptstadt entfernte Bjelovar. Dort wurde er von der Polizei festgenommen.

Publiziert am 11.03.2016 | Aktualisiert am 11.03.2016
teilen
teilen
18 shares
Fehler
Melden