Hunderte kämpfen mit Atemnot Killer-Pollen töten sechs Menschen in Australien

MELBOURNE - Ein Sturm an der Südküste Australiens hat Pollen zum Platzen gebracht und in ganz Melbourne verteilt. Hunderte Menschen leiden nun unter gravierenden gesundheitlichen Problemen, sechs Personen starben.

Hunderte Menschen leiden an den Folgen eines Sturms, der Pollen über der Stadt Melbourne verteilt hat. (Archivbild) play
Hunderte Menschen leiden an den Folgen eines Sturms, der Pollen über der Stadt Melbourne verteilt hat. (Archivbild) HANDOUT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Durch einen Sturm aufgewirbelte Pollen haben bei mindestens sechs Menschen in Australiens zweitgrösster Stadt Melbourne tödliche Atemwegsprobleme ausgelöst. Das teilten die Gesundheitsbehörden am Sonntag mit

Das Unwetter war bereits am Montag über die Metropole an der Südküste des Kontinents hinweggezogen und hatte bei Hunderten Menschen gravierende gesundheitliche Probleme ausgelöst. Fünf Patienten starben den Angaben zufolge im Laufe der Woche, ein sechstes Opfer erlag am Samstagabend den Folgen der Atemwegserkrankung. Fünf weitere Menschen lagen noch auf der Intensivstation, drei von ihnen kämpften um ihr Leben.

Das Gewitter hatte den bisherigen Erkenntnissen zufolge Weidelgraspollen zum Platzen gebracht und über der gesamten Stadt verteilt. Kleinste Pollenpartikel konnten so tief in die Lungen der Betroffenen dringen.

In Australien ist der Anteil der Asthmatiker an der Gesamtbevölkerung sehr hoch: Nach Angaben des nationalen Gesundheitsinstituts AIHW leidet einer von zehn Menschen unter der Krankheit. (SDA/kra)

Publiziert am 27.11.2016 | Aktualisiert am 27.11.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Hanspeter  Niederer 28.11.2016
    Allergien entstehen durch masslosen Konsum von Fleisch und Milchprodukten. Australien ist in beidem an der Spitze.
    • Daniel  Rüegg aus Hombrechtikon
      28.11.2016
      Das ist jetzt aber sehr interessant. Aber wieso haben Bauernkinder, die mit viel Fleisch und Milch gross werden, oft weniger Allergien als Stadtkinder mit veganem Elternhaus?