Hui oder Pfui? Starbucks bringt das Kaffee-Bier

Starbucks hat im hauseigenen Versuchslabor ein neues Gebräu entwickelt: Eine Fusion aus Bier und Kaffee.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die einen trinken ihren Kaffee gern mit Caramellsirup, andere mischen sich Vanille-Aroma hinzu: Bei Starbucks kommen alle auf ihren Geschmack. Fast alle: Der Kaffee-Multi erobert in diesen Tagen den letzten weissen Fleck auf der Karte der Kafee-Variationen. Und zwar dank Bier mit Kaffee-Geschmack. Auf Starbucks-Englisch: Espresso Cloud IPA.

Die Reihenfolge ist bewusst gewählt: Einem grossen Glas Pale-Ale-Bier wird ein eisgekühlter Espresso-Schuss beigemischt. Eine ungewöhnliche Mischung, Bierkenner werden jedoch auf ihren Geschmack kommen. Besonders dunkle Pale Ales, die durch die starke Röstung ihre Farbe erhalten, erinnern auch ohne Espresso-Beigabe an Kaffee – Stichwort «Black IPA».

Damit das Gebräu Starbucks-mässig hipp und modern wirkt, schmeckt der Schaum leicht nach Orange. Das ganze wurde im Starbucks «Roastery & Tasting Room» entwickelt und soll in den USA erhältlich sein.

BLICK hat bei Starbucks nachgefragt, ob die eigenwillige Kreation auch in der Schweiz verfügbar sein wird. Eine Antwort gab es bislang noch nicht. (pma)

 

Publiziert am 01.11.2016 | Aktualisiert am 09.12.2016
teilen
teilen
2 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Daniel  Kohler aus Wohlen
    01.11.2016
    Wieviele Starbucks gibts in Italien? Keinen einzigen! Die Italiener sind eben echte Kaffeekenner und lassen sich nichts vormachen. Mal im Ernst: Was kann Kaffee aus einem Land, in dem man den Rotwein mit Eiswürfeln verwässert, schon taugen?