«Hammerskin Nation» 20 Neonazis in Lissabon verhaftet

LISSABON (PORTUGAL) - In Lissabon hat die Polizei mehrere Neonazis verhaftet. Sie alle sollen Mitglieder der rechtsextremen Gruppe «Hammerskin Nation» sein.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Sie kamen im Airbus Tausende Inder demonstrieren gegen 60 Schweizer Kühe
3 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

In einer Razzia gegen eine Neonazi-Gruppe hat die portugiesische Polizei 20 Verdächtige festgenommen. Den mutmasslichen Rechtsextremisten werden Mordversuch, Volksverhetzung und Diebstahl vorgeworfen, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstagabend in Lissabon mitteilte.

Sie sollen Mitglieder der «Hammerskin Nation» sein, einer Neonazi-Gruppe, die 1988 im US-Bundesstaat Texas gegründet wurde. Die Gruppierung proklamiere die «Überlegenheit der weissen Rasse» und ziele darauf ab, «alle ethnischen Minderheiten aus Portugal zu vertreiben oder ihnen den Zutritt in das Land zu verwehren", erklärte die Staatsanwaltschaft.

Sie stufte die «Hammerskin Nation» als «gewalttätige Neonazi-Skinhead-Gruppe» ein. Die Ermittler legen den Verdächtigen zur Last, zwischen 2013 und 2015 mehrere Menschen gewaltsam angegriffen zu haben; einen dieser Angriffe werten sie als Mordversuch, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte. (SDA/stj)

Publiziert am 09.11.2016 | Aktualisiert am 12.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden