Griechenland: Neonazipartei Goldene Morgenröte mobilisiert 2000 Anhänger in Athen

Athen – 2000 Anhänger der griechischen Neonazipartei Chrysi Avgi (Goldene Morgenröte) haben am Samstag in Athen demonstriert. Am Jahrestag einer schweren Krise mit dem Nachbarland Türkei zogen sie vom Parteibüro zum nahe gelegenen Sitz des Verteidigungsministeriums.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sechs Kleinkinder kamen ums Leben Ikea ruft Millionen Killer-Kommoden zurück
2 Chauncy Black (16) muss nicht mehr betteln Er fragte nach Donuts und...
3 Deutsche Polizei feiert «Held des Tages» Flüchtling (25) gibt...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Im Januar 1996 wäre es wegen eines Streits um die Insel Imia fast zu einem Krieg zwischen den Nachbarländern gekommen. An einer Gegendemonstration im Stadtzentrum beteiligten sich nach Angaben der Polizei etwa 500 Menschen, obwohl die Behörden Kundgebungen in der Innenstadt aus Angst vor Zusammenstössen zwischen den verfeindeten Lager untersagt hatten.

Am Donnerstagabend hatten griechische Anarchisten in Athen zwölf mutmassliche Rechtsextremisten aus Deutschland angegriffen, die sich auf Einladung der Partei Chrysi Avgi dort aufgehalten haben sollen. Mehrere Mitglieder der Gruppe wurden bei der Attacke in einem Restaurant verletzt. (SDA)

Publiziert am 31.01.2016 | Aktualisiert am 31.01.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden