Gesundheit Erstes Dorf für Demente in Dänemark eröffnet

Kopenhagen – Im dänischen Svendborg wurde am Montag ein Dorf eröffnet, das speziell auf die Bedürfnisse von Demenzkranken zugeschnitten ist. Die Patienten leben in 125 Wohnungen und werden je nach Bedarf betreut.

Demenz-Kranke: Dänemark eröffnet erstes Dorf für Demente play
In Svendborg ist das erste Demenzdorf eröffnet worden. (Symbolbild) Keystone/GAETAN BALLY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Zur Anlage gehören ein grosser Park, eine Musikbibliothek, ein Restaurant, Läden, ein Wellness-Salon und andere Beschäftigungsmöglichkeiten. «Die Bewohner können hier fast so leben wie vor ihrer Erkrankung», sagte Bürgermeister Lars Erik Hornemann. Das Areal sei so gross, dass sie sich nicht eingesperrt fühlen müssten. Ausserdem seien sie hier sicher.

Die Anlage befindet sich mitten in der 27'000-Einwohnerstadt Svendborg auf der Insel Fünen und wird von der Gemeinde betrieben. Forscher des University College Lillebælt und einer Sozial- und Gesundheitsschule begleiten das Projekt.

Die Erfahrungen sollen bei der Entwicklung weiterer Demenzdörfer in Dänemark helfen. Die Gemeinde sei von ähnlichen Projekten in den Niederlanden inspiriert worden, sagte der Bürgermeister. (SDA)

Publiziert am 21.11.2016 | Aktualisiert am 22.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden