Gerüchte um Krebsleiden Ist Putin todkrank?

Russlands Präsident Wladimir Putin soll schwer krank sein. Laut Zeitungsberichten leidet der Russe unter Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ein Arzt aus Dresden will den Kreml-Herrscher nun retten.

Soll schwer krank sein: Russlands Staatschef Wladimir Putin (62). play

Soll schwer krank sein: Russlands Staatschef Wladimir Putin (62).

AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Zweite Erde» entdeckt So weit weg sind unsere Nachbarn wirklich
2 Papa ist stolz auf ihren ersten Abschuss Junge Jägerin (8) beisst in...
3 Verletzter Polizist in Ösi-Kurort Araberinnen drehen in Bank durch

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
204 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Sind es nur böse Gerüchte oder ist es die Erklärung für seinen fatalistischen Politstil der letzten Monate? Laut einem Bericht der «New York Post» soll Russlands Staatschef Wladimir Putin (62) unter einer bösartigen Krebserkrankung leiden.

Nach dem Bericht soll es sich dabei um Bauchspeicheldrüsenkrebs handeln. Nur 8 Prozent der diagnostizierten Patienten überleben diese besonders aggressive Krebs-Form.

Dresdner Arzt soll helfen

Nun soll Putin sich in die Hände eines Dresdner Arzt begeben haben, den er noch aus seinen Geheimdienst-Zeiten in der Ex-DDR kennt. Der 84-jährige Arzt soll dem russischen Präsidenten unter anderem Steroid-Spritzen verabreicht haben.

Eine offizielle Bestätigung für die schwere Krankheit steht noch aus, allerdings wollen Beobachter schon länger Hinweise darauf entdeckt haben. Putin wirkt nicht mehr so kraftvoll und agil wie in vergangenen Zeiten. Auch seine Vorliebe für skurrile Mahlzeiten erhitzte die Gerüchteküche.

Geburtsfeier in aller Ferne

Ein mögliches weiteres Indiz: Putin soll seinen Intimfeind Michail Chodorkowski nur freigelassen haben, um sich von altem Ballast zu befreien. Und: Putin feierte seinen Geburtstag Anfang Oktober in der Taiga, hunderte Kilometer von jeglicher Zivilisation entfernt.

Aggressive Politik wegen Erkrankung?

Für die polnische Zeitung «Fakt» erklärt die Erkrankung auch die aggressive Politik Putins in den letzten Monaten. Er wolle vor seinem Tod noch ein grossrussisches Reich errichten –um so auch nach einem möglichen Tod für immer in die Geschichte eingehen zu können. (dr)

Publiziert am 27.10.2014 | Aktualisiert am 29.10.2014
teilen
teilen
204 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden
Wladimir Putin heult bei der Nationalhymne

TOP-VIDEOS

10 Kommentare
  • Plazin  Dimmez 29.10.2014
    Lieber Herr Putin, probieren sie doch mal statt einer Chemotherapie mit MMS Tropfen Natriumchlorid oder kolloidalem Silber Hat schon manchem Krebspatienten geholfen. Wird aber leider von der Pharmaindustrie totgeschwiegen, da diese einfacher und günstiger herzustellen sind.
  • Peter  Montanari aus Rayong
    28.10.2014
    Falls Sie wirklich krank sind, Herr Putin. Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
  • Fritz  Frech 28.10.2014
    Liebe Putin-Basher: Es lebe die neutrale Bericht-Erstattung! Aber das Fussvolk ist blöde genug, um alles zu glauben, was einem zwischen GZSZ und Bauer sucht Frau eingeimpft wird.
  • Christian  Ackermann 28.10.2014
    Putin gehört schon lange weg! er befindet sich auf Augenhöhe mit Gaddafi, Hussein und Konsorten!!!
  • Nebojsa  Vuckovic 28.10.2014
    Ich lese nur Schadenfreudige aus USA und EU.Herr Putin ist gesünder als viele denke.