Gasexplosion in China 33 Tote bei Unfall in Bergwerk

PEKING (CHINA) - Bei einer Gasexplosion in einer Kohlegrube nahe der südwestchinesischen Stadt Chongqing sind alle 33 Bergarbeiter ums Leben gekommen.

Gasexplosion in chinesischem Bergwerk: Mindestens 33 tote Bergarbeiter play
Rettungskräfte im Einsatz nach der Explosion in der chinesischen Kohlemine. KEYSTONE/AP Xinhua/TANG YI

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen
3 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Zur Explosion in dem chinesischen Jinshangou  Bergwerk in Laisu im Bezirk Yongchuan war es bereits am Montag gekommen. Direkt danach waren schon 18 Leichen gefunden worden, nun haben Bergungskräfte auch die übrigen 15 Vermissten gefunden, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Nach Medienberichten ergaben vorläufige Untersuchungen, dass die Schächte der Kohlemine illegal erweitert worden waren und die Bergleute über unzureichende und fehlerhafte Ausrüstung verfügten.

Chinas Gruben sind die gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr kommen Tausende Kumpel ums Leben - im Verhältnis deutlich mehr als in anderen Teilen der Welt. Schlechte Sicherheitsvorkehrungen und mangelnde Aufsicht durch Vetternwirtschaft gelten häufig als Ursachen. (SDA/stj)

Publiziert am 02.11.2016 | Aktualisiert am 02.11.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden