Gambia Machthaber Jammeh verliert Präsidentenwahl in Gambia

Banjul – Langzeit-Machthaber Yahya Jammeh hat die Präsidentenwahl im westafrikanischen Gambia verloren. Wie die Wahlkommission in der Hauptstadt Banjul am Freitag bekanntgab, errang Oppositionskandidat Adama Barrow 263'515 der Stimmen, Amtsinhaber Jammeh nur 212'009.

Gambia-Wahlen: Langzeit-Machthaber Yahya Jammeh gesteht Niederlage ein play
Wahlurnen in Gambia - links jene für die Stimmen zu Gunsten von Adama Barrow. Keystone/AP/JEROME DELAY

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder überlebten...
2 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
3 Pannenhandy Galaxy Note 7 Samsung bestätigt Akku als Brandherd

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Der 1965 geborene Barrow wurde von sieben Oppositionsparteien unterstützt. Der 51-jährige Autokrat Jamme, der sich 1994 an die Macht geputscht hatte und seitdem die islamische Republik mit harter Hand regiert, wollte eine weitere, fünfte Amtszeit.

Er räumte seine Niederlage ein. Jammeh werde dem Wahlgewinner gratulieren, teilte die Wahlkommission mit. Die frühere britische Kolonie gehört UNO-Daten zufolge zu den ärmsten Staaten der Erde, Hauptexportgut sind Erdnüsse. (SDA)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden