Für saubere Strassen Hunde müssen in Spanien zum DNA-Test

MISLATA (E) - Die Polizei macht im spanischen Mislata mit DNA-Proben Jagd auf Hundekot-Sünder.

Spain Daily Life play
In Spanien müssen Vierbeiner zum DNA-Test, um Hundekot-Sünder ausfindig zu machen. AP/Emilio Morenatti

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Eine Stadt hat genug: Bis zum 31. Dezember müssen im spanischen Mislata bei Valencia alle Hundehalter den Kot ihres Hundes bei der Polizei vorbeibringen. Damit wird die DNA der Tiere registriert.

Ab dem nächsten Jahr macht die Polizei Jagd auf Hundekot-Sünder. Die gefundenen Fäkalien werden mit der Datenbank abgeglichen, der Hundehalter ausfindig gemacht und mit 200 Euro gebüsst.

Das Hundekot-Problem ist in Spanien nichts Neues. So ist Mislata auch nicht der erste Ort, in dem diese Massnahme Schule macht. Bereits in Tarragona, Mallorca und im baskischen Hernani ist sie in Kraft. Im Dorf Colmenar Viejo nördlich von Madrid sucht gar ein Privatdetektiv nach den Hundekot-Sündern. (nbb)

Publiziert am 04.11.2016 | Aktualisiert um 08:56 Uhr
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

Sie haben noch 500 Zeichen übrig.