Frankreich Mit Teilfahrverboten will Paris die Smogbelastung bekämpfen

Paris – Wegen hoher Smogbelastung in Paris haben die Behörden für Dienstag Fahrverbote verhängt. Der Polizeipräfekt der französischen Hauptstadt ordnete an Montag an, dass jedes zweite Auto stehenbleiben müsse.

Paris leidet derzeit unter dem dicken Smog. play
Paris leidet derzeit unter dem dicken Smog. KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
3 Neue Hoffnung in Lawinen-Hotel Drei Hundewelpen lebend geborgen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Fahren dürfen nur Fahrzeuge, bei denen die letzte Ziffer im Nummernschild gerade ist. Sollte die sehr selten ergriffene Massnahme auf Mittwoch verlängert werden, wären Fahrzeuge mit einer ungeraden Endziffer an der Reihe.

Die Fahrverbote gelten für die französische Hauptstadt und 22 angrenzende Gemeinden. Im Gegenzug wird der öffentliche Nahverkehr am Dienstag kostenlos sein.

Die Bewohner von Paris leiden bereits seit Tagen unter starker Luftverschmutzung, am Montag war der berühmte Eiffelturm von Smog umhüllt. Bürgermeisterin Anne Hidalgo hatte bei der zuständigen Polizeipräfektur vergeblich bereits für Montag Fahrverbote beantragt. Es galten aber schärfere Geschwindigkeitsbegrenzungen. (SDA)

Publiziert am 05.12.2016 | Aktualisiert am 05.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden