Flüchtlingskrise Merkel gibt Fehler zu

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Fehler der Regierung im Umgang mit der Flüchtlingskrise 2015 eingeräumt.

Angela Merkel gibt Fehler der Regierung in der Flüchtlingskrise zu play
Angela Merkel heute an der Pressekonferenz: «Ich würde die Zeit zurückdrehen.» REUTERS/Fabrizio Bensch

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
29 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden

Wenn sie könnte, würde sie die Zeit zurückdrehen, damit Deutschland besser auf die Entwicklungen vorbereitet gewesen wäre, sagte Merkel am Montag in Berlin.

Sie werde dafür kämpfen, dass eine solche Krise nicht mehr passieren könne. «Die Wiederholung der Situation will niemand, auch ich nicht.» Es müsse aber auch gesehen werden, dass immer weniger Flüchtlinge nach Deutschland kämen.

Merkel reagierte mit ihren Äusserungen auf den Ausgang der Landtagswahl in Berlin vom Sonntag, bei der die CDU ihr bislang schlechtestes Ergebnis eingefahren hat. Als Bundesvorsitzende der Partei trage auch sie dafür eine Verantwortung, betonte Merkel. (SDA)

Publiziert am 19.09.2016 | Aktualisiert am 21.09.2016
teilen
teilen
29 shares
19 Kommentare
Fehler
Melden

19 Kommentare
  • Melissa  Baumann 19.09.2016
    Ich bin dafür das alle Politiker die für diesen muslimischen Einfall in Europa verantwortlich sind, die gerechte Strafe dafür bekommen. Ich bin dafür, dass sie den Schaden welchen das Volk, wie in der USA jetzt erleiden musste, selber tragen müssten. Erst dann werden Politiker einsehen, das die sich nicht alles erlauben dürfen, nur weil die es gut finden. Schlussendlich wird die Bevölkerung geschädigt und kein Politiker!
  • Holger   Romey 19.09.2016
    Das Ganze ist doch ganz einfach. Frau Merkel hat Seinerzeit spekuliert auf den Zusammenhalt der EU-Teilnehmerländer. Dabei ist sie sicher nicht einmal davon ausgegangen dass alle Teilnehmerländer ihren Vorstoss mittragen. Aber immerhin konnte sie guten Glaubens davon ausgehen dass sich immerhin ein paar kooperative Regierungen finden werden. Leider wurde sie vom Gegenteil überrascht und musste, genau wie alle anderen auch, feststellen, dass die EU fast ausschliesslich aus Profiteuren besteht.
    • Klaus  Müller 19.09.2016
      Merkel hat immer gewusst, was sie tat. Die jetzige Heuchelei erkennt man daran, dass sich nichts ändert: Grenzen offen, keine echte Kontrolle der Asylanten und nahezu keine Rückführungen. Das Ziel ist die Amerikanisierung Europas: Ein Schmelztopf ohne Nationen und mit viel billigem Arbeitskräftepotential für den globalen Wettbewerb.
  • Madame  Piano, Börn 19.09.2016
    Nun frage ich mich, ob unsere Pianistin ihre Fehler auch zugeben kann oder nicht. Bin ja gespannt!!!
  • Fancy  Bear 19.09.2016
    Schon tragisch wie auf Merkel nur rumgehackt wird. Die Frau hat Menschlichkeit bewiesen, es braucht immer mal wieder Politiker die Menschlichkeit beweisen, damit es weiter geht. Was mich überrascht hat war, dass die ganze EU bis jetzt kein richtiges Flüchtlingskonzept erarbeitet hat, dass man nichts erreicht hat, ausser Flüchtlinge nach Europa zu bringen. Die Bürger haben zurecht Angst vor der Masse, aber nur Merkel die schuld zu zuweisen ist viel zu einfach.
    • drafi  schweizer aus berg
      19.09.2016
      nein Mel P. Frau Merkel hat das ganz alleine fertig gebracht, mit wenigen Worten, ich muss sagen, sie war bis zu diesem Zeitpunkt eine gute Kanzlerin, doch was jetzt bleibt ist nur ein Scherbenhaufen ihrer einst geleisteten Arbeit, da denkt keiner mehr daran, das jetzt zählt, der Mensch vergisst nicht so rasch
    • Hans  Müller aus Bern
      19.09.2016
      Sie gab das Startkommando zu der Invasion und trägt so die Verantwortung. Merkel kommt es mir vor wie bei B. Johnson beim Vietnamkrieg. Auch er wusste von Beginn an, dass alles falsch ist und nicht funktioniert. Man hat einfach weitergemacht bis zum Knall. Was hat das gross mit Menschlichkeit zu tun wenn dreiviertel oder mehr von den Leuten nicht an Leib und Leben bedroht sind? Frage, wollen sie die anderen 5,6 Milliarden armer Menschen auch nach Europa holen? Hoffe sie haben viel Platz!
  • -  -.- 19.09.2016
    Solange wir den Parlamentariern Immunität zusichern wird sich NICHTS ändern.
    Die gehören für jeden Fehler bestraft und zwar finanziell sowie nötigenfalls mit Freiheitsentzug. Aber was rede ich da, bei uns verweigert die Klavierspielerin den Schwur auf die Verfassung. Für was auch, sind eh alles keine Staaten mehr, nur noch Firmen mit Bürgern als Personal. Was soll man da noch sagen...