Kreatives Festival mitten in der Wüste 8000 Menschen zelebrieren das Midburn-Festival in Israel

ISRAEL - In der Wüste Negev in Israel startete das dritte Midburn-Festival. Während fünf Tagen soll dort eine kreative Zeltstadt entstehen. Grosse Musikacts und Bühnen gibt es keine.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Sie kamen im Airbus Tausende Inder demonstrieren gegen 60 Schweizer Kühe
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden

Meterhohe Holzfiguren im Sand, dröhnende Bässe, kunstvolle Verkleidungen: Rund 8000 Menschen feierten an diesem Wochenende in der israelischen Negev-Wüste das Midburn-Festival.

Beim fünf Tage dauernden Fest entsteht eine Zeltstadt mitten in der hügeligen und staubigen Landschaft. «Keine Zuschauer, nur Teilnehmer», beschreibt Organisator Edan Orion das Konzept, das an das berühmte Burning-Man-Festival in der Wüste des US-Bundesstaates Nevada angelehnt ist.

Alles ist erlaubt – auch nackt sein

Die Teilnehmer beteiligen sich an insgesamt 130 Camps die Namen tragen wie FreeLove, Karaokemp und Sun-Set Beach. Wer will, kann feiern, Musik machen, Yoga praktizieren, nackt sein oder die Zeichensprache für Hörgeschädigte lernen.

Das Festival findet zum dritten Mal in Folge statt und dauert noch bis morgen. Das Motto lautet «Abra Cadabra», das ist historisches Aramäisch und bedeutet «Ich werde erschaffen während ich spreche». (sda/lz)

Publiziert am 11.06.2016 | Aktualisiert am 11.06.2016
teilen
teilen
3 shares
Fehler
Melden