Es drohen saftige Bussen Ischgl verhängt Nacht-Skischuhverbot

Wer in der Tiroler Tourismus-Hochburg Ischgl nach 20 Uhr mit Skischuhen erwischt wird, muss künftig eine Busse in der Höhe von bis zu 2000 Euro zahlen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Das abendliche Après-Ski kann im Tiroler Ferienort Ischgl künftig mit einer saftigen Geldbusse enden – jedenfalls wenn man dabei noch die Skischuhe anhat. Die sind in der Tourismus-Hochburg künftig von 20 bis 6 Uhr ebenso verboten wie Skier, Skistöcke und Snowboards.

Verstösse können mit bis zu 2000 Euro geahndet werden, wie der Sender ORF Tirol berichtete. Im Normalfall seien 25 Euro fällig. Das nächtliche Skischuhverbot gilt vom kommenden Sonntag an bis zum 5. Mai.

Nachtschwärmer auf Skischuhen seien eine Gefahr für sich selbst. Ausserdem störe das laute Klopfen der Hartschalentreter viele Feriengäste, erklärte der Gemeinderat zur Begründung.

«Gefahrenpotenzial für andere»

«Wenn Skigäste in der Nacht durchgehen, ist das immer ein Gefahrenpotenzial für andere. Und mit Skischuhen kann man auf Asphalt ausrutschen, darüber hinaus ist das eine Lärmbelästigung», sagte der Ischgler Bürgermeister Werner Kurz dem ORF. Wegen der auf der Schulter getragenen Skier sei es zudem immer wieder zu Verletzungen gekommen.

Was aber, wenn man in einer Gaststätte «versackt» und die 20-Uhr-Skischuh-Grenze überschritten ist? Für diesen Fall empfiehlt der Tourismusverband, ein Taxi zu rufen. Maximal zehn Meter bis zum Auto bleiben auch mit Skischuhen straffrei. (bau/SDA)

Publiziert am 18.11.2016 | Aktualisiert am 18.11.2016
teilen
teilen
0 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

10 Kommentare
  • Hermann  Kuch aus Dintikon
    19.11.2016
    Maximal zehn Meter bis zum Auto bleiben auch mit Skischuhen straffrei. (bau/SDA)

    Und ist autorfahren mit Skischuhen auch erlaubt????=
    • Abbas  Schumacher aus Basel
      19.11.2016
      Taxi - da fährt man nicht selber Auto - ist das etwas zuviel für sie?
  • Karl  Schrader 19.11.2016
    Gerade in Ischgl versacken die Gäste nach dem Skifahren oft in einer Apre-Ski-Kneipe. Davon lebt ja Ischgl.

    Gehört dem Bruder des Bürgermeisters vielleicht das Taxi-Unternehmen.
  • Thomas  Müller 18.11.2016
    Muss man das verstehen, dass die Skischuhe und die auf den Schultern getragene Ski nur zwischen 20Uhr und 6Uhr eine Gefahr für sich selbst und andere sind? Sind nicht zwischen 6 Uhr und 20 Uhr viel mehr laufende Skifahrer mit Skischuhen und geschulterten Ski unterwegs? Seltsame Logik der Österreicher! Es geht wohl nur um´s Abkassieren. Ischgl geht es wohl zu gut. Deshalb schlage ich eine neue CH-Werbekampagne vor "Die grosse Freiheit, bei uns kann jeder seine Ski spazierenführen wann er will".
  • Alex  Holenstein aus Corseaux
    18.11.2016
    Was es nicht alles gibt. Alles wird heute reglementiert. Ich als gebüsster Tourist würde diesen Touristenort in Zukunft meiden.
    • Morgan  Schwab aus Bülach
      18.11.2016
      Solche Touristen brauchen dann die Ferienorte nicht. Touristen, welche nicht begreifen wollen oder können, brauchen dann auch nicht dort in die Ferien zu kommen, da sie kein Verständnis gegenüber den Einheimischen haben. Wer Vernunft im Kopf hat, der versteht das wegen der Skischuhe.
  • Charles  Huggler aus Anàpolis/GO
    18.11.2016
    ok eine gefahr besteht,aber ist es trotzdem schon wieder 1.april ?