Erdbeben in Italien Italienische Museen spenden Tageseinnahmen

Die staatlichen Museen in Italien spenden ihre Einnahmen vom Sonntag für den Wiederaufbau nach dem verheerenden Erdbeben. Es seien etwa doppelt so viele Besucher gekommen, wie an einem normalen Wochenende Ende August, meldete die Nachrichtenagentur Ansa.

Italien Erdbeben: Museen spenden Tageseinnahmen für Wiederaufbau play

Zig Häuser stürzten ein: Erdbeben in Amatrice in Mittelitalien.

AP

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Sie kamen im Airbus Tausende Inder demonstrieren gegen 60 Schweizer Kühe
3 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
103 shares
Fehler
Melden

«Es war ein wunderbarer Tag der Solidarität. Danke für die vielen Teilnehmer», schrieb Kulturminister Dario Franceschini am Abend auf Twitter.

An der Aktion nahmen sowohl bekannte Museen und Sehenswürdigkeiten wie die Uffizien in Florenz, das Kolosseum in Rom und die Ausgrabungsstätte in Pompeji als auch kleinere regionale Museen teil. Die Einnahmen - die genaue Höhe soll Anfang der Woche mitgeteilt werden - gehen in den Wiederaufbau der Kulturgüter der zerstörten Orte in Mittelitalien. (sda/sac)

Publiziert am 28.08.2016 | Aktualisiert am 29.08.2016
teilen
teilen
103 shares
Fehler
Melden