Erdbeben EU zahlt 30 Mio. Euro für Wiederaufbau nach Erdbeben in Italien

Rom – Die EU macht 30 Millionen Euro locker für den Wiederaufbau in den von schweren Erdbeben im August und Oktober getroffenen Regionen in Mittelitalien. Der Betrag soll innerhalb einer Woche aus dem EU-Solidaritätsfonds gezahlt werden, hiess es aus Brüssel.

Hilfe für Italien: Europäische Union zahlt 30 Millionen Euro Hilfsgeld play
Reparationsarbeiten an einem durch das Erdbeben beschädigten Turm in Norcia. Italien erhält nach den schweren Erdbeben 30 Millionen Euro von der EU. (Archiv) KEYSTONE/EPA ANSA/FIREFIGHTERS PRESS OFFICE/HANDOUT

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Atemberaubender Fund in Myanmar Dino-Federn in Bernstein entdeckt
2 38 Tote, über 150 Verletzte Zahl der Opfer von Istanbul steigt weiter
3 Nobelpreis-Verleihung Dylan schwänzt, Smith vergisst seinen Text

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Mit dem Betrag wolle die EU der betroffenen Bevölkerung ihre Solidarität und Unterstützung signalisieren. «Es ist unsere Pflicht, an der Seite Italien und seiner Bürger zu stehen, die in dieser schwierigen Zeit viel Mut zeigen», betonte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Auch der Wiederaufbau der Basilika des Heiligen Benedikts in Norcia sei ein Hauptanliegen der EU, sagte Juncker. Der Heilige Benedikt ist der Schutzpatron Europas.

Italien hat die Schäden durch die Erdbeben auf sieben Milliarden Euro beziffert. Dieser Betrag geht aus einem Dokument hervor, das die italienische Regierung Brüssel vorgelegt hatte, um Zugang zum EU-Solidaritätsfonds zu erhalten.

Italien hatte im Dokument einen Zuschuss gefordert, der die Ausgaben für die Notstandsphase decken soll. Das Land hatte bereits wegen der Erdbeben in L'Aquila 2009 und in der Region Emilia Romagna 2012 Zugang zum EU-Solidaritätsfonds erhalten.

Die Erde in Mittelitalien kommt weiterhin nicht zur Ruhe. Um 12.52 Uhr wurde am Mittwoch im Raum der Marken-Stadt Ascoli Piceno ein Erdbeben mit Magnitude 3,9 registriert. Einige Schulen wurden evakuiert. 24'500 Menschen sind im Erdbebenraum noch auf Hilfe des Zivilschutzes angewiesen, weil ihre Wohnungen beschädigt wurden. (SDA)

Publiziert am 01.12.2016 | Aktualisiert am 01.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden