Er wollte an die Beerdigung seines Vaters Beliebter TV-Moderator mit Familie abgestürzt

OTTAWA - Wohl wegen starken Windes ist in Kanada eine Propellermaschine abgestürzt. Es gab sieben Tote. An Bord: der frühere Verkehrsminister und populäre TV-Moderator Jean Lapierre.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verzweifelter Hilferuf SOS im Sand rettet Seeleuten das Leben
2 Nach 26 Jahren Mord in New York aufgeklärt
3 Partner zieht den Kürzeren Paare trennen sich eher, wenn sie Pornos...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
File photo of former Canadian Transport Minister Lapierre  in the House of Commons in Ottawa play
Ehemaliger Verkehrsminister und populärer TV-Moderator: Jean Lapierre ist mit seiner Familie tödlich verunglückt.  Reuters

Die Maschine ist in der Nähe des Flughafens der Magdalenen-Inseln abgestürzt, als sie auf den Inseln im Sankt-Lorenz-Golf landen wollte, teilte die Polizei auf Twitter mit. Fernsehbilder zeigten das schwer beschädigte Flugzeug in einem verschneiten Feld. Beim Absturz kamen insgesamt sieben Menschen ums Leben.

An Bord waren Medienberichten zufolge der 59-jährige frühere Verkehrsminister (Liberal) und populäre TV-Moderator Jean Lapierre, seine Frau, seine beiden Brüder und seine Schwester sowie ein Pilot und ein Co-Pilot. Niemand überlebte.

Die Familie Lapierre war auf dem Weg in ihre Heimat, um dort die Beerdigung des am Freitag verstorbenen Vaters vorzubereiten.

Das zweimotorige Flugzeug gehörte der Zeitung zufolge einem privaten Unternehmen. Zuvor hatte die kanadische Wetterbehörde für die im Sankt-Lorenz-Golf gelegenen Magdalenen-Inseln vor starken Winden gewarnt. (SDA)

Publiziert am 30.03.2016 | Aktualisiert am 30.03.2016
teilen
teilen
5 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Pollner  Josef 30.03.2016
    Das ist tragisch, dass der Pilot die Meteowarnung ignoriert hat. Zudem ist der Turboprop Mitsubishi MU-2, weil er ein Hochdecker ist, für seine gutmütigen Flugeigenschaften bekannt.