Er verletzte mehrere Verwandte: Teenie schiesst auf Familie weil er nicht zur Schule will

TENNESSEE - Weil er weder aufstehen noch zur Schule gehen wollte, hat ein Jugendlicher im US-Bundesstaat Tennessee mehrfach auf verschiedene Familienmitglieder geschossen. Der 16-Jährige griff zur Waffe, nachdem seine Mutter ihn geweckt hatte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Münchner Amok löschte neun Leben aus - Arbnor S. trauert um seine...
2 Seine Fantasien, seine Familie, sein Leben Neue Details über den...
3 Täter Ali David Sonboly (18) Münchner Amok lockte seine Opfer per...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Dieser Teenie ist definitiv kein Morgenmensch. Nachdem ihn seine Mutter weckte, um zur Schule zu gehen, schnappte er sich eine Waffe und ballerte auf seine Verwandtschaft.

Die 67-jährige Grossmutter wurde nach Angaben der Zeitung «The Tennessean» zweimal getroffen, auch eine Schwester und ein Neffe des Schützen wurden getroffen. Die 42-jährige Mutter blieb unverletzt.

Der Jugendliche ergriff zunächst die Flucht. Als Schutzmassnahme evakuierte die Polizei kurzfristig sechs Schulen in der Umgebung, darunter auch eine, die als Wahllokal für die parallel laufenden Präsidentschafts-Vorwahlen in Tennessee gedient hatte. Der Schütze wurde in der Nähe seiner Wohnung gestellt. Ihm droht eine Anklage wegen versuchten Mordes in vier Fällen. (SDA/kra)

Publiziert am 03.03.2016 | Aktualisiert am 03.03.2016
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Urs  Hagen 03.03.2016
    Soviel zu unserem neutralen 7,5mm Kaliber, welches nun ja scheinbar auch in den USA neben Kalaschnikow produziert wird.
  • Werner  Steingruber aus Flawil
    03.03.2016
    hat denn der junge verwandte in der schweiz.
  • Bruno  Muster 03.03.2016
    Solche Vorfälle sind schlimm. Schon nur die korrekte Aufbewahrung einer Waffe kann vieles verhindern. Aber eines lieber Blick muss ich loswerden. Ich finde es schade wenn bei jedem Vorfall in dem eine Waffe im Spiel ist ein Foto mit einer schweizer Armeewaffe gezeigt wird. Ich bin mir fast sicher dass hier kein Karabiner 31 benutzt wurde. Als Sportschütze in der Schweiz hoffe, dass wenn schon ein Foto, dann eines mit der benutzten oder Typengleichen Waffe zeigen
    • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
      03.03.2016
      Die Karabiner 31, sind hier in den USA bekannt und sehr haeuffig. Das ist ueberhaupt keine Mangelware. Auch kann man sie billig z.T. 200-300.- kaufen. Auch werden die Muntion GP-11 hier von Fabriken fabriziert und verkauft. Das sind sehr genaue Waffen und werden viel fuer Target-Schiessen benutzt.