Er riecht nach Moschus und Zitrone: Jetzt gibts Putin auch als Parfüm

MOSKAU - Während Wladimir Putin auf internationaler Ebene unter Beschuss steht, ist der Personenkult um den russischen Präsidenten in seiner Heimat ungebrochen. Vergangene Woche kam ein Putin-Parfüm auf den Markt – und auch in Kalenderform ist der mächtigste Russe zu haben.

Knapp 90 Franken kosten 100ml des Putin-Parfüms. play

Knapp 90 Franken kosten 100ml des Putin-Parfüms.

Top 3

1 5-Mio-Villa für die Zeit nach der Präsidentschaft Obama zieht vom...
2 Nach Gaga-Interview: Fan kritisiert Eagle of Depp Metal Du verbreitest...
3 Lehrerin (†34) stirbt am Mount Everest Sherpas bergen Leiche von...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
24 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Pünktlich zum russischen Weihnachtsfest am 7. Januar steht im Moskauer Warenhaus Gum ein neuer Duft zum Verkauf. «Leaders Number One» heisst das Parfüm, auf dessen Flakon die Silhouette eines Männerkopfs prangt – und nicht irgendeines Männerkopfs. «Inspired by Wladimir Putin», steht auf der Verpackung.

Putins Duft ist flüchtig. Parfümeur Wladislaw Rekunow hat ihn in einer limitierten Auflage von 2000 Stück produzieren lassen, für knapp 90 Franken ist das Parfüm zu haben.

Sonderlich gut kommt «Leaders Number One» bei den Kunden allerdings nicht an. Julian Hans, Russland-Korrespondent der «Süddeutschen Zeitung», hat eine Nase voll Putin genommen – und hält enttäuscht fest. «Der grosse Mann riecht irgendwie schwach. Ohne Charakter. Ein Duft, den man im nächsten Moment wieder vergisst», lautet sein Fazit.

Mehr zum Thema

Ganz anders klingt die Beschreibung aus dem Munde des weissrussischen Parfümeurs Rekunow. Der Duft, der in der Kopfnote nach Zitrone, Bergamotte und schwarzer Johannisbeere, in der Herznote nach Tanne und Zeder und in der Basisnote nach Tonkabohnen und Moschus riecht, unterstreiche die Männlichkeit, zitiert die «Süddeutsche» den Parfüm-Hersteller. Es handle sich um ein «luxuriöses», «opulentes» Aroma – «schillernd, Funken sprühend, elektrisierend, dominierend, auf faszinierende Weise abgerundet zwischen Wärme und Kühle, Güte und Strenge, Nächstenliebe und Beharrlichkeit».

Putin oben ohne im Kalender

Echte Putin-Fans dürften sich zudem über ein weiteres Geschenk unter dem reich geschmückten Baum freuen: Eine russische Frauenzeitschrift hat für 2016 einen Putin-Kalender herausgegeben. Der Titel: «Ein ganzes Jahr mit dem russischen Präsidenten». Die zwölf Kalenderblätter zieren Fotos, die den russischen Präsidenten oben ohne beim Fischen, mit Pelzmütze beim Reiten, in der Kirche, mit einem Welpen knuddelnd oder schwitzend beim Fitness zeigen.

Zudem schmückt jede Seite ein Zitat des höchsten Russen. So liest man im Monat März: «Ich liebe alle russischen Frauen. Ich persönlich finde, dass russische Frauen die talentiertesten und schönsten sind.» Und im Oktober gibt Präsident Putin ein Machtwort mit auf den Weg: «Niemand wird es schaffen, militärische Überhand über Russland zu nehmen. Unsere Armee ist modern, effektiv und – wie man heute sagt – gesittet und streng. Wir haben genug Willen, Kraft und Mut, um unsere Freiheit zu verteidigen.»

Der Kalender ist laut der Zeitschrift in einer Auflage von 200'000 Exemplaren gedruckt worden. Er soll bereits fast ausverkauft sein. (lha)

Publiziert am 30.12.2015 | Aktualisiert am 30.12.2015
teilen
teilen
24 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Daniela  Bauschmann 31.12.2015
    Der Putin selber gehört in diese falsche und dann ab als Flaschenpost auf Nimmer Wiedersehen.
  • Romeo  Giampa , via Facebook 30.12.2015
    Ich finde es gut, dass in der Schweiz mehr oder weniger eine Anti-Putin Haltung zu spüren ist. Damit schliesst sich die Schweiz mit ihrer Haltung der meisten europäischen und nordamerikanischen Länder an.
  • Ulrich  Waser 30.12.2015
    Das ist Satire pur! Leaders oder besser auf Deutsch: Führer !
    Passt wie die Faust aufs Auge!
  • Saud  Kweli aus Bern
    30.12.2015
    Das russische Volk tut mir langsam Leid. Es gleicht immer wie mehr an Gaddafi und Kim Jongs..