Er lag auf der Strasse Schweizer (†17) auf Mallorca tot gefahren

MALLORCA (SPANIEN) - Ein 17-jähriger Schweizer wurde in den frühen Morgenstunden von einem angetrunkenen Autofahrer überfahren und getötet. Er lag aus noch ungeklärten Gründen mitten auf der Strasse.

Playa de Palma.jpg play
Hier passierte es: «Maria Antònia Salvà»-Strasse in Playa de Palma auf Mallorca.  Google Street View

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen
3 Dritter Rekord in Folge 2016 war das heisseste Jahr der Geschichte

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
577 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Die Badeferien auf Mallorca endeten für einen jungen Schweizer (17) tödlich: Aus noch ungeklärten Gründen lag der Teenager gestern kurz vor 5 Uhr morgens mitten auf der «Carrer Maria Antònia Salvà»-Strasse an der Playa de Palma.

Da kam ein Auto aus einer Tiefgarage. Der 30-jährige Fahrer übersah beim Einbiegen auf die Strasse den Körper des jungen Mannes und rollte über ihn drüber. Sofort rief er die Polizei und Sanitäter – doch es war schon zu spät. Der Teenager verstarb noch auf der Unfallstelle, schreibt die «Mallorca Zeitung»

Ein Alkoholtest ergab, dass der Fahrer alkoholisiert am Steuer sass. Er wurde wegen mutmasslicher fahrlässiger Tötung festgenommen. Wieso der 17-jährige Schweizer auf der Strasse lag, wird momentan ermittelt.

Der junge Schweizer ist bereits das 54. Todesopfer auf den balearischen Strassen in diesem Jahr. Nur zwanzig Minuten vor dem tödlichen Unfall des Schweizers wurde bereits ein 44-jähriger Velofahrer in der Gegend angefahren und schwer verletzt. (vac)

Publiziert am 17.10.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
577 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

6 Kommentare
  • Sonja  Zwicker 18.10.2016
    Völlig unbegründet liegt man morgens um 05.00h ja nicht Mitten auf der Strasse!? Ob der Junge jetzt alkoholisiert war oder nicht, für die Angehörigen ist es einfach nur schrecklich. Und ich frage mich immer wieder, was die Leute an diesem primitiven Besäufnis-Strandabschnitt der Playa de Palma so toll finden.
  • Lucio Silva  Safnanno aus San Vito Lo Capo
    17.10.2016
    Wieso wurde nicht auch ein Alkoholtest beim Opfer gemacht? Es ist erschuetternd, dass einige Eltern ihre Sproesslinge nicht mehr unter Kontrolle haben. Ich trank das ertse Bier als ich in der RS war und das war sogar alkoholfrei.
    • Melissa  Baumann 17.10.2016
      Was soll man dazu sagen: Weil es den Eltern nicht interessiert, was ihre 17 jährigen Sprösslinge machen. Die sagen; er ist 17 und muss selbstständig werden, jetzt haben die ihre selbständig werden, der wird die Eltern nicht mehr stören. Mir tut der junge Leid, da er von den Eltern, nicht den richtigen Weg zu gehen, mitbekommen hat!
    • Karen  Mind 17.10.2016
      Da wird sicher noch ein Test gemacht, aber der Tote kann nicht mehr ins Röhrchen pusten, also muss man warten, bis die Patho gemacht ist.
    • Ivan  Huber aus Hombrechtikon
      17.10.2016
      Er ist 17 ! Da trinkt man schon ab und zu ein Bier (wenn er überhaupt das gemach hat) Man weiss ja noch nichts. Ich finde es normal mit einer Clique in diesem Alter Ferien zu machen und halt auch mal einen drauf machen. was ist daran schlimm ?? Jedenfalls alles Gute den Hinterbliebenen und viel Kraft :-(
  • Michael   Frey 17.10.2016
    Was mit dem 17jährigen passiert ist, wird jetzt die Ermittlungen zeigen. Mir tun jetzt den Eltern und Verwandschaft sehr leid. Dies müssen sie jetzt diese schreckliche Nachricht verkraften.