Er kam gerade rechtzeitig mit dem Roller Mann rettet Tochter vor Vergewaltiger

KLEVE (D) - Wenn Kinder in Gefahr sind, werden Väter zu Löwen. In Kleve (D) konnte ein Mann dank seines schnellen Reagierens in letzter Sekunde seine Tochter vor einem Sextäter retten.

Der Bahnhof von Kleve: Weil hier kein Taxi stand, ging die junge Frau zu Fuss weiter.  play
Der Bahnhof von Kleve: Weil hier kein Taxi stand, ging die junge Frau zu Fuss weiter. 

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Sie kamen im Airbus Tausende Inder demonstrieren gegen 60 Schweizer Kühe

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
55 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

Die 23-jährige Frau hatte die Nacht zum Sonntag in einer Disco in der nordrhein-westfälischen Stadt Kleve (D) verbracht. Als sie am Morgen früh um 5.30 Uhr den Club verliess, um nach Hause zu laufen, bemerkte sie auf der andern Seite einen Mann, der die Strassenseite wechselte und sie zu verfolgen begann.

Der Discobesucherin wurde mulmig. Kurzentschlossen rief sie ihren Vater an, der sich umgehend auf seinen Roller schwang und losbrauste.

Das hatte sie gut gemacht. Denn plötzlich packte der Verfolger die junge Frau, schlug ihr ins Gesicht und zog sie vom Trottoir weg. Dann riss er sie zu Boden und legte sich auf sie.

Gerade rechtzeitig traf der Vater ein. Er entdeckte die beiden abseits der Strasse. Wie die Polizeibehörde Kleve mitteilt, überwältigte der 57-jährige den Täter und hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Es handelt sich um einen 23-jährigen Syrer, der stark betrunken war. Er wird dem Haftrichter vorgeführt.

Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Sie wurde im Spital ambulant behandelt. (gf)

Publiziert am 10.01.2017 | Aktualisiert am 11.01.2017
teilen
teilen
55 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

23 Kommentare
  • Moritz  Engler aus Zürich
    12.01.2017
    Wenn Politik und Justiz gleich schnell handeln wie beim obligatorischen Schwimmunterricht, dauert es etwa 25 Jahre. Die Politiker machen Menschen zu kranken Rechtsextremen. Nur noch Wahnsinn scheint heute die Regel zu sein.
  • Lichtenhagen  Peter aus Adliswil
    11.01.2017
    Ich denke es ist an der Zeit das die Politik handelt und zwar rigoros alle Nafnoeis (NordAfrikanischeNoahöstlicheIntensivtäter) zur Brust nimmt. Und zwar JEDER muss beim Antrag auf Asyl ein Formular in seiner Landessprache unterschreiben in welchem er unmissverständlich einwilligt dass bei jeder Kleinigkeit welche nach Strafrecht relevant ist ohne wenn und aber ausgewiesen wird. Und zwar egal wie gefährdet er in seinem Heimatland auch sein möge.
  • Rolf  Gurtner aus Münsingen
    11.01.2017
    Einmal mehr meinen Dank an Frau Merkel für den ungefilterten Zuwachs an solch wertvollen und bereichernden Kulturschaffenden. Die beweisen jeden Tag auf eindrückliche Weise, wie spannend unsere Zukunft bald wird. Ironie OFF und einen aufrichtigen Dank dem aufmerksamen Vater. Ich mag mir nicht ausdenken, was ich angestellt hätte, wenn es meine Tochter wäre. Vermutlich sässe ich jetzt bereits im Knast...
  • Harry  Kant , via Facebook 11.01.2017
    Wann wird endlich gehandelt und etwas getan um UNS zu beschützen? In ein paar Jahren sind wir dann wohl die Flüchtlinge!
  • Bibiana  Schloss 11.01.2017
    In DE ist das schon Alltag. Die machen nicht mal vor Seniorinnen halt. Ich gehe auch nur noch mit einem mulmigen Gefühl auf die Strasse, seit fast vor meiner Haustüre Nachts um 1130Uhr eine junge Frau von einem Asysuchenden vergewaltigt wurde.