Eklat! Türkei bestellt deutschen Botschafter ein: Dieses Satire-Video geht Erdogan zu weit

«Erdowie, Erdowo, Erdowahn» - In einem Lied kritisiert eine deutsche Satiresendung den türkischen Präsidenten Erdogan. Der findet das gar nicht lustig und knöpft sich den deutschen Botschafter vor.

Dieser NDR-Satire-Beitrag gefällt Erdogan nicht
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Amis flogen im Tarnkappen-Modus an der Russen-Grenze Swiss-Airbus muss...
2 Ryan Collins stellte 100 Stars nackt ins Netz Der Hollywood-Hacker...
3 Bangkoks Meth-Preise purzeln Müllsammler verteilt gefundene Drogen...

Ausland

teilen
teilen
179 shares
97 Kommentare
Fehler
Melden

«Er lebt auf grossem Fuss, der Boss vom Bosporus», zu der Melodie von Nenas «Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann»: So beginnt das Lied über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayip Erdogan, das zurzeit für diplomatischen Stunk zwischen der Türkei und Deutschland sorgt.

Wegen des Satire-Beitrags musste der deutsche Botschafter bei der türkischen Regierung antraben, berichtet «Spiegel Online». Er habe sich in einem längeren Gespräch rechtfertigen müssen. Der Beitrag wurde am 17. März in der ARD in der Sendung «extra 3» ausgestrahlt. Das deutsche Aussenministerium wollte sich dazu nicht äussern.

Im Text des Liedes mit dem Refrain «Erdowie, Erdowo, Erdowahn» heisst es zum Beispiel: «Ein Journalist, der irgendwas verfasst, was Erdogan nicht passt, ist morgen schon im Knast.» Dazu gibt es Bilder von der Abführung eines Journalisten und der Stürmung einer Redaktion.

Erdogan wird «extra 3»-Mitarbeiter des Monats

Bilder eines Treffens zwischen dem türkischen Präsidenten und der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, bei dem sich beide die Hände schütteln, sind unterlegt mit dem Text «Sei schön charmant, denn er hat dich in der Hand».

Bessere Werbung für ihren Song können sich die Macher von «extra 3» wohl kaum vorstellen. Sie bedanken sich deshalb artig und küren Erdogan auf Twitter zum Mitarbeiter des Monats.

In einem weiteren Tweet weist die Satireshow auf ein anderes Erdogan-Lied aus dem Jahr 2014 hin: In bester Wolfgang-Petry-Manier tönt es da: «Ich bin Wahnsinn, ich komm direkt aus der Hölle. Eiskalt bleib ich, wenn eure Kumpel krepieren.» Anlass war ein Grubenunglück mit 300 Toten in der Türkei.

Ein Lied für Erdogan | extra 3 | NDR

Der deutsche Botschafter ist nicht der einzige, der Erdogans Zorn zu spüren bekommt. Am Wochenende war der Präsident bereits ausgerastet, weil zwei Diplomaten einen Prozess gegen zwei prominente türkische Journalisten besucht haben. Das entspreche nicht dem diplomatischen Protokoll, sagte Erdogan bei einem Treffen von Geschäftsleuten in Istanbul. Das Verfahren gegen die beiden Journalisten wegen Spionage hat im Ausland für viel Aufmerksamkeit und Kritik gesorgt. (rey/sda)

Hier der ganze Text zum mitsingen:

Er lebt auf grossem Fuss, der Boss vom Bosporus
Bei Pressefreiheit kriegt er 'n Hals, drum braucht er viele Schals
Ein Journalist der was verfasst, das Erdowahn nicht passt
Ist morgen schon im Knast

Redaktion wird dicht gemacht, er denkt nicht lange nach und
fährt mit Tränengas und Wasserwerfern durch die Nacht

Sei schön charmant denn er hat dich in der Hand
Erdowie, Erdowo, Erdowahn
Die Zeit ist reif für sein gross-osmanisches Reich
Erdowie, Erdowo, Erdowahn

Gleiche Rechte für die Frauen, die werden auch verhauen
Ist das Wahlergebnis schlecht, das ruckelt er zurecht
Kurden hasst er wie die Pest, die bombardiert er auch viel lieber als die Glaubensbrüder drüben beim IS

Gib ihm dein Geld, er baut dir ein Flüchtlingszelt
Erdowie, Erdowo, Erdowahn
Sein Land ist reif fürn EU-Beitritt, er pfeift auf Demokratie
Tschü mit ü sagt Erdogan
Und er reitet in den Sonnenuntergang

Publiziert am 29.03.2016 | Aktualisiert am 29.03.2016
teilen
teilen
179 shares
97 Kommentare
Fehler
Melden
Erdogan vor wenigen Tagen «Eine Bombe wie in Ankara kann auch in Brüssel explodieren»

TOP-VIDEOS

97 Kommentare
  • Selvet  Ciloglu , via Facebook 29.03.2016
    Das erinnert mich an die zeit wo abdulhamit han von europa geunau gleich schlecht dargestellt wurde damit er immer mehr an ruhm verliert und die menschen gegen ihn hass empfinden und ihn zum sturz bringen. Leider wurde das auch gelungen aber dieses mal werdet ihr das nicht erreichen wir stehen hinter ihm macht sagt und denkt was ihr wollt je mehr der westen gegen ihn hetzt desto mehr glauben wir dass wir auf dem richtigem weg sind. Alles wird in 15 jahren wieder so wie früher.
    • süleyman  kovanci 30.03.2016
      Genau, die gleiche masche zog man auch bei menderes ,özal und erbakan durch,denen ihr volk und land ans herz gewachsen waren. Der erste wurde gehaengt,der zweite vergiftet,de dritte wurde weggeputscht und beim vierten erdogan beisst man sich die zaehne aus!
  • Annemarie   Setz 29.03.2016
    Warum hat eigentlich Bundespräsident Johann Schneider noch nicht die Botschafter der westlichen Welt zusammengerufen?
  • Marc  Schumacher aus Rüthi
    29.03.2016
    Alle Türken welche ausserhalb ihres Vaterlandes leben, und denn Erdowahn, bzw. ein Kalifat (Diktatur) ohne demokratische Grundwerte toll finden, sollen doch einfach nach Hause gehen?
    Der Rest hofft, dass dieses schöne Land in der aktuellen politischen Konstellation niemals in die EU kommt...
    • Sello  Waser 29.03.2016
      Genau so ist es! Ich als gebürtige Kurdin will meine Ferien dieses Jahr nicht im Heimatland machen.
    • süleyman  kovanci 30.03.2016
      @ waser Da bin ich aber als türke sehr erleichtert !
  • Simon  Kuhn 29.03.2016
    @Herr Kovanci.. keine Panik, das Video ist noch da..! Können Sie sich immer und immer wieder anschauen. Ev hilfts beim Verständnis unseres friedlichen Zusammenlebens einwenig weiter? Aber Sie haben auch Recht - in einer DIKTATUR wäre diese Information bereits ZENSIERT und nirgends mehr auffindbar. Wenn Sie das so toll finden und unterstützen möchten - bitte, es steht Ihnen frei jederzeit in die geliebte, freie und zutiefst demokratische Türkei zu gehen..
  • daniel  reneau aus montreux
    29.03.2016
    Ich frage mich ,ob Extra 3 sich über Obama,Netanyahu oder das Saudische Königshaus lustig machen kann ? Stoff dazu wäre reichlich vorhanden,aber ob es dazu den nötigen Mut hat,da habe ich meine Zweifel !
    • Stefan  Gubser aus Arth
      29.03.2016
      Anscheinend haben sie die Sendung noch nie gesehen....aber Hauptsache mal etwas schreiben....
    • Felix  Klingele 29.03.2016
      Könnte schon, nur keiner würde dies beachten.