Eisiger Fund in der Donau Fuchs on the rocks

Dieser Fuchs fiel unversehrt in die Donau und kam als Eisklotz wieder heraus.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Drama auf der Wildsau-Pirsch Jäger trifft Liebespaar – tödlich
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

In Fridingen (D) an der Donau machte ein Jäger einen aussergewöhnlichen Fund: Er entdeckte einen tiefgefrorenen Rotfuchs im Fluss. Laut der «Schwäbischen Zeitung» war das Tier am 9. Dezember auf dem damals dünnen Eis der Donau eingebrochen und ertrunken – in den nächsten Tagen fror das Gewässer zu.

Nachdem der Jäger den Fuchs erblickte, sägte er ihn aus dem Eis, um den Tierkadaver zu entsorgen. Der Fuchspelz sei nach der langen Zeit im Eis nicht mehr zu gebrauchen.

Der Jäger sagte zur «Schwäbischen Zeitung»: «Der Eisfuchs ist vielleicht eine Warnung an diejenigen, die auf das Eis der zugefrorenen Donau gehen wollen.»

 

Im Falle des sprichwörtlichen schlauen Fuchses war es aber wohl schlicht Pech. Eine warme Quelle in der Nähe der Einbruchstelle soll Grund für sein Schicksal sein.  (pfc)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
25 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

10 Kommentare
  • Charles  Meyer , via Facebook 13.01.2017
    Sowas sollte einfach nicht in den Medien gezeigt werden.Was ist das?,schreage Kunst?Denkt denn niemand,wie das arme Tier sterben musste.In was fuehr einer Welt leben wir doch?Ich hoffe , dass diesem Fox wenigstens noch ein bisschen respeckt gezeigt wird .Das Kadaver derWissenschaft zu ueber geben waere ein guter Anfang.
    RIP dear Foxy
  • Chäpp  Zingg aus Rheintal
    13.01.2017
    Ich habe ja auch Respekt vor Tieren. Aber trotzdem, ein Tier ist ein Tier. So ist es und so soll es sein. Bei allem Respekt vor der Kreatur. Aber was hier einzelne "Tierfreunde" von sich geben, kann einfach nicht mehr ernst genommen werden. Diese Vermenschlichung von Tieren grenzt an Extremismus und lässt jeglichen gesunden Menschenverstand vermissen.
  • Marion  Nieder 13.01.2017
    Herr Davidoff,als ich das Bild sah dachte ich genau wie Sie. Sind die 401 "Daumen runter" die "üblichen Voyeure" ? Igitt.
  • Pat  Rosenblume aus Santa Luzia
    13.01.2017
    besser wäre gewesen: "fox on the rocks"!
    aber lustig ist es so oder so.
  • Serafina  Maurer 13.01.2017
    Hauptsache stolz über ein totes Tier sein! Grausam... aber halt einfach typisch Jäger! Und dann noch gleich schön posten und einen "witzigen" Spruch dazu knallen - bravo..tolll...bewunderswert! Anstatt den Fuchs einfach würdevoll zu begraben, resp. den Kadaver würdevoll zu entsorgen und das Ganze nicht an die grosse Glocke zu hängen. DAS würde wenigstens mal einen "guten" Jäger ausmachen.