Die EU verbietet es Spanische Restaurants dürfen sich nicht «Mafia» nennen

BRÜSSEL (B) - Die EU verbietet einer spanischen Restaurantkette, Lokale mit dem Namen «Mafia» zu betreiben. Der Beschluss wurde auf Druck Italiens gefasst.

EU verbietet: Spanische Restaurants dürfen sich nicht «Mafia» nennen play
Die Restaurants dürfen sich nicht nicht mehr weiter «Mafia» nennen. Diario de Navarra

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
3 Neue Hoffnung in Lawinen-Hotel Drei Hundewelpen lebend geborgen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Restaurants der Kette «La Mafia» in Spanien müssen ihren Namen ändern. «Die Verbindung mit der Mafia beeinträchtigt das positive Ansehen der italienischen Gastronomie», begründete das für Markenschutz zuständige EU-Büro seinen Beschluss.

Die Brüsseler Experten nahmen den Rekurs Italiens gegen die im spanischen Zaragoza etablierten Restaurantkette an, die im ganzen Land 38 Lokale mit dem Namen «Mafia» eröffnet hat und demnächst drei weitere plant.

«Mafiöse Organisationen sind eine klare Bedrohung für die ganze EU, weil sie nicht nur in Italien, sondern auch in anderen EU-Mitgliedsstaaten präsent sind, darunter Spanien», sagen sie.

Durch Cosa Nostra inspiriert

In der Restaurantkette werden Menüs angeboten, deren Namen durch die sizilianische Cosa Nostra inspiriert wurden. An den Wänden hängen Bilder von Mafia-Bossen wie Vito Corleone und Lucky Luciano.

«Brüssel hat begriffen, dass es im Einsatz gegen die Mafia keine Toleranz geben kann. Man kann die Mafia nicht verharmlosen», kommentierte die Präsidentin der Anti-Mafia-Kommission im italienischen Parlament, Rosy Bindi, im Interview mit der römischen Tageszeitung «La Repubblica» am Donnerstag.

Die spanische Restaurantkette, die über 400 Personen beschäftigt, wies die Vorwürfe zurück und will Einspruch gegen Brüssels Beschluss einreichen. «La Mafia crea empleo» (zu deutsch «die Mafia schafft Arbeit») ist einer der Werbeslogans der Restaurantkette. (SDA/stj)

Publiziert am 20.10.2016 | Aktualisiert am 28.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden