Deutschland Merkels Union legt in Umfrage nach ihrer Kanzler-Kandidatur zu

Berlin – Die Union steigt nach der Ankündigung Angela Merkels, erneut als Kanzlerkandidatin antreten zu wollen, deutlich in der Wählergunst. Im Sonntagstrend gewinnen CDU/CDU zwei Zähler gegenüber der Vorwoche und erreichen 35 Prozent.

Angela Merkel: Union gewinnt nach Kanzlerankündigung an Auftrieb play
Sie strebt eine vierte Amtszeit an: Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einer CDU-Parteikonferenz. (Archivbild) KEYSTONE/EPA DPA/PETER STEFFEN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
98 shares
Fehler
Melden

Die Unionsparteien erreichen somit den besten Wert seit Juli. Dagegen verlieren die Sozialdemokraten (SPD) einen Zähler und sinken auf 23 Prozent, wie aus der wöchentlichen Erhebung des Meinungsforschungsinstitut Emnid für «Bild am Sonntag» hervorgeht.

Auch die Alternative für Deutschland AfD (zwölf Prozent) und Grüne (elf Prozent) büssen je einen Prozentpunkt ein. Die Linke kommt unverändert auf neun Prozent. Die FDP wäre wie in der Vorwoche mit fünf Prozent im Bundestag vertreten. Auf die sonstigen Parteien entfallen fünf Prozent.

Für den Sonntagstrend hat Emnid 2016 repräsentativ ausgewählte Personen zwischen dem 17. und 23. November befragt. (SDA)

Publiziert am 27.11.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
98 shares
Fehler
Melden