«Das ist Folter!» Pamela überrascht Assange mit veganem Zmittag

Der Whistleblower Julian Assange bekam von der Ex-Badenixe Pamela Anderson eine Mahlzeit. Zu seinem Unmut eine fleischlose.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Pamela Anderson (49) hat dem Wikileaks-Gründer Julian Assange (45) einen Besuch abgestattet. Der Ex-Baywatch-Star habe ihm am Samstag ein veganes Zmittag vorbeigebracht, weil sie sich um seine Gesundheit sorgt. Der Wikileaks-Gründer sitzt seit vier Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London fest.

So richtig verzücken konnte sie Assange mit der fleischlosen Mahlzeit offenbar nicht. «Er sagte, ich foltere ihn damit, ihm veganes Essen zu bringen», sagte die überzeugte Tierschützerin Anderson der britischen Nachrichtenagentur PA – und beweist, dass der Australier seinen Sinn für Humor noch nicht verloren hat.

Er ist 2012 in die Botschaft geflüchtet, um einer Auslieferung nach Schweden zu entkommen. Gegen ihn wurde wegen Vergewaltigung ermittelt. (rey)

Publiziert am 17.10.2016 | Aktualisiert am 10.01.2017
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Marion  Jost aus Schönenwerd
    17.10.2016
    Also ich kenne die Kette, in London haben wir uns oft dort versorgt, die haben richtig gutes Essen, sehr frisch und auch das vegane Zeugs schmeckt sehr gut! Fastfood von hoher Qualität! Er wird es überleben!