Dank Klopfgeräuschen befreit Flüchtlinge kamen im Container nach Deutschland

MÜNCHEN - Auf einem Münchner Rangierbahnhof haben Feuerwehr und Bundespolizei fünf Flüchtlinge aus einem Container befreit.

Ein Spürhund suchte auch die restlichen Container ab. play
Ein Spürhund suchte auch die restlichen Container ab. Bundespolizei

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
2 Öffentlicher Verkehr auf dem Handy Briten jagen Porno-Pendler
3 Dritter Rekord in Folge 2016 war das heisseste Jahr der Geschichte

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der Lokführer hörte gestern im Rangierbahnhof in München aus dem Inneren eines Containers «leise Ruf- und Klopfgeräusche» und schlug Alarm. Feuerwehrleute mussten daraufhin den verschlossenen und verplombten Container per Trennschleifer öffnen.

Im Container befanden sich fünf Männer, von denen vier mutmasslich aus Afghanistan und einer aus Pakistan stammen. Sie befanden sich in gutem Gesundheitszustand und hatten Verpflegung dabei. Vorsichtshalber bereitgestellte Rettungswagen wurden nicht benötigt.

Der Güterzug befand sich der Bundespolizei zufolge auf dem Weg von der Türkei nach Deutschland. Wo und wie die Flüchtlinge in den Container gelangten, war unklar.

Zur Sicherheit öffneten Feuerwehr und Polizei auch die übrigen 36 Container auf dem Zug und liessen sie mit einem Spürhund absuchen. Weitere Flüchtlinge fanden sie nicht. Sie stiessen aber auf Hinweise, dass sich noch weitere Menschen darin befunden haben dürften. (SDA)

Publiziert am 23.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016
teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Thomas  Zürcher 23.11.2016
    Eines ist klar die Völkerwanderung nach Europa wird NIE mehr aufhören.Vor den Toren Europas dürften insgesamt 15 bis 20 Millionen Menschen leben, die mit dem Gedanken spielen könnten, nach Europa auszuwandern.Was das für uns bedeuten würde kann sich ja jeder selber ausrechnen.