«Cumhuriyet»-Kantinenbetreiber verhaftet Weil er Erdogan keinen Tee servieren würde

ISTANBUL - Der Betreiber der Kantine der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» soll verhaftet worden sein. Grund: Präsidentenbeleidigung. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bekäme von ihm keinen Tee serviert.

Will Erdogan keinen Tee servieren: «Cumhuriyet»-Kantinenchef in Haft play

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan der Ansprache während der Eurasia-Tunnel-Eröffnung.

AP Photo

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
28 shares
Fehler
Melden

Wegen Präsidentenbeleidigung ist in der Türkei einem Medienbericht zufolge der Betreiber der Kantine der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» verhaftet worden. Grund sei eine Aussage des Mannes gewesen, wonach er Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan keinen Tee servieren würde, berichtete «Cumhuriyet» am Montag.

Nach der Festnahme des Verdächtigen in Istanbul habe ein Gericht Untersuchungshaft angeordnet. «Cumhuriyet» gehört zu den wenigen verbliebenen regierungskritischen Zeitungen der Türkei. Zehn Mitarbeiter des traditionsreichen Blattes sitzen seit November wegen Terrorismusvorwürfen in Untersuchungshaft. (SDA)

Publiziert am 27.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
28 shares
Fehler
Melden