Busunglück 36 Menschen sterben bei Busunfall in Simbabwe

Harare – Bei einem schweren Busunfall im südafrikanischen Simbabwe sind 36 Menschen ums Leben gekommen. Ihr Bus war vermutlich wegen eines geplatzten Reifens auf die Gegenfahrbahn geraten und stiess dort mit einem anderen Fahrzeug zusammen, wie die Polizei mitteilte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zwei Dschihadisten erschossen Der IS zittert vor der Rächerin in der Burka
2 Zuerst tötete er seinen Vater Teenager schiesst an US-Grundschule auf...
3 Nürnberg jagt den Joggerinnen-Grapscher PO-lizistinnen müssen...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Mehrere Menschen wurden verletzt ins Spital gebracht. Der Unfall ereignete sich etwa 300 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Harare. Das verarmte Simbabwe liegt tief im Süden des afrikanischen Kontinents. Verkehrsunfälle sind dort häufig auf überladene Fahrzeuge, kaputte Strassen, zu hohe Geschwindigkeit und schlechte Reifen zurückzuführen. (SDA)

Publiziert am 04.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden