Britisches Seite-3-Girl trägt jetzt Burka Ex-Nacktmodel wegen IS-Verdacht verhaftet

Das Ex-Model Kimberley Miners (27) soll terroristisches Material besitzen und im Kontakt zum Islamischen Staat stehen. Die Polizei hat sie festgenommen und befragt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Papa hat sich vertwittert Trump lobt die falsche Ivanka
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Früher posierte sie nackt in Zeitungen, jetzt präsentiert sich die Britin Kimberley Miners (27) vorzugsweise mit verschleiertem Körper und Gesicht. Das ehemalige Model aus Bradford, das nach dem Tod seines Vaters zum Islam konvertiert ist, hat einen radikalen Wandel hinter sich.

So radikal, dass sie ins Visier der Behörden geraten ist – wegen ihrer mutmasslichen Nähe zum Islamischen Staat (IS). Am Freitag wurde Miners verhaftet und befragt, berichtet die Zeitung «Sunday Times». Sie steht im Verdacht, «terroristisches Material» zu besitzen. Worum es sich genau handelt, ist nicht bekannt.

Kontakt zu IS-Rekrutierer

Auf Facebook und anderen Netzwerken soll Aicha, wie sich Miners jetzt nennt, Links zu Extremisten und mehrere Videos mit Bombardements und Kriegsszenen geteilt haben. Ein Video zeigt ein Kind, das zu einem IS-Kämpfer ausgebildet wird.

Bereits im September wurden Sorgen laut, Miners würde zu einer IS-Braut werden, weil sie mit einem Rekrutierer der Terroristen in Kontakt stand. Dies hat die junge Frau jedoch stets bestritten.

«Du wirst nicht angefeindet, wenn du nichts anhast», sagte sie damals. «Aber sobald du muslimische Kleidung trägst, wirst du des Extremismus bezichtigt». (rey)

Publiziert am 10.10.2016 | Aktualisiert am 12.11.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Rolf  Wittwer 10.10.2016
    Möglicherweise denken viele wie auch ich, dass dieses Konvertieren, nicht des Todes ihres Vaters wegen, erfolgte.
    Vielmehr könnten da sehr, sehr persönliche Gründe mit IS-Mitgliedern (im wahrsten Wortsinn..) den Ausschlag für die Aufgabe ihres freien Lebensstils gegeben haben.
    Möglicherweise wird sie es in Reifejahren bereuen.
    • Artur  Nuttli , via Facebook 10.10.2016
      Was soll sie bereuen? Die Burka ist kein IS Symbol, sondern eine Symbolik die vorallem bei Saudis, Quataris und Bahrainer gebraucht wird. Das sind Nationen mit denen wir zusammen arbeiten. Auch wenn sie unter der Burka steckt, schwierig zu beweisen das sie es ist. Auch wenn, womöglich bereut sie eher die Nacktfotos als das mit Burka! Traurig ist, wenn sie sich zudeckt wird sie bespuckt und wenn sie nackig ist wird sie gelobt. Unser Frauenbild in Europa ist eine Doppelmoral.
    • Jan  Berger 11.10.2016
      @Nuttli: Na, Sie sind hier jedenfalls noch nie durch ein respektvolles Frauenbild aufgefallen!

      Doppelmoral? Es geht doch hier nicht um einen Pornofilm und die Frage, ob sich eine nackig oder mit Burka zeigen will, sondern um die radikale Islamisierung einer Frau, die erst Playmate war und nun zur IS-Braut mutiert. Man muss kein Hellseher und keine Leuchte sein um zu erraten, welches von beidem sie schon sehr schnell und sehr bitter bereuen wird. Falls sie überhaupt noch lange genug lebt.
  • Hans-Rudolf  Fretz aus Sosua
    10.10.2016
    Wenn du nichts anhast hast du auch keine Waffe oder Sprengstoff dabei.