Brasilien: Brasiliens Justizminister tritt während Petrobras-Verfahren zurück

Brasília – Der brasilianische Justizminister ist inmitten der Ermittlungen über den Korruptionsskandal um den staatlich kontrollierten Erdölkonzern Petrobras zurückgetreten. José Eduardo Cardozo gab das Amt am Montag (Ortszeit) ab, wie die Präsidentschaft in Brasília mitteilte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ali Sonboly (18) war depressiv Polizei fand Buch «Amok im Kopf» beim Täter
2 9 Tote und 16 Verletzte Das Protokoll der Terror-Nacht von München
3 In Syrien Russen griffen US-Geheimbasis an

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Der Justizminister stand nach Medienberichten unter Druck vonseiten der regierenden Arbeiterpartei (PT), weil er nicht die ihm unterstellte Bundespolizei bei ihren Ermittlungen gegen Korruptionsverdächtige bremse.

Zahlreiche Politiker der PT und ehemalige Petrobras-Funktionäre, aber auch führende Manager der Privatwirtschaft wurden auf Initiative der Bundespolizei unter die Lupe genommen. Staatschefin Dilma Rousseff ernannte den bisherigen Staatsanwalt von Bahia, Wellington César, zum Nachfolger Cardozos. (SDA)

Publiziert am 01.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Der brasilianische Justizminister Cardozo kam von Parteivertretern unter Druck, weil ihm die Bundespolizei unterstellt ist, welche den Petrobras-Korruptionsskandal untersucht. (Archivbild) play
Der brasilianische Justizminister Cardozo kam von Parteivertretern unter Druck, weil ihm die Bundespolizei unterstellt ist, welche den Petrobras-Korruptionsskandal untersucht. (Archivbild) KEYSTONE/EPA/FERNANDO BIZERRA JR

TOP-VIDEOS