Brand Strafrechtliche Ermittlungen nach verehrendem Grossbrand in Oakland

Oakland – Nach dem verheerenden Brand während einer Party in einem Künstlerhaus im kalifornischen Oakland hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Die Liste der möglichen Vorwürfe reiche von fahrlässiger Tötung bis hin zu Mord.

Staatsanwaltschaft ermittelt: Grossbrand in Oakland mit über 30 Toten play
Aufnahmen der Brandruine in Oakland: Noch dauert die Suche nach Opfern in der Lagerhalle an. KEYSTONE/AP/MARCIO JOSE SANCHEZ

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Sie kamen im Airbus Tausende Inder demonstrieren gegen 60 Schweizer Kühe
3 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Es müsse zunächst geprüft werden, ob eine Straftat vorliege und wer dafür verantwortlich sei, sagte Staatsanwältin Nancy O'Malley am Montag. Das ehemalige Lagerhaus war am Freitagabend während einer Techno-Party in Brand geraten. 36 Leichen wurden seitdem geborgen, die Suche nach weiteren Opfern dauert an.

33 Leichen wurden nach Angaben der Behörden inzwischen identifiziert, darunter die sterblichen Überreste von drei Opfern aus Finnland, Guatemala und Südkorea. Schätzungen zufolge lebten und arbeiteten 20 bis 30 Künstler ohne Erlaubnis in dem Haus. Auch die Feier fand nach Behördenangaben ohne Genehmigung statt. (SDA)

Publiziert am 06.12.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden