Tragödie in Baltimore Sechs Geschwister sterben in Feuerhölle

BALTIMORE (USA) - Eine elfköpfige Familie hat durch ein Feuer sechs Familienmitglieder verloren. Nun wurde eine Spendenkampagen für die Überlebenden lanciert.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Was Trump alles nicht weiss Wie viele Staaten waren noch mal in der Nato?
2 Öffentlicher Verkehr auf dem Handy Briten jagen Porno-Pendler
3 Anschlag auf Istanbuler Nachtclub mit 39 Toten Silvester-Attentäter...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Beim Brand eines Wohnhauses in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland sind sechs Kinder der Malone-Familie ums Leben gekommen. Die Geschwister waren zwischen neun Monate und elf Jahre alt.

Drei weitere Kinder der Familie sowie die Eltern überlebten das Feuer. Die achtjährige Erin half ihrer Mutter Katie Malone, ihre vier- und fünfjährigen Brüder aus dem brennenden Haus zu ziehen. Der Vater der Familie war den Angaben zufolge bei der Arbeit in einem Restaurant, als das Feuer in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) ausbrach. Die Brandursache war unklar.

Oberstes Stockwerk war eingestürzt

Die Stadtpräsidentin der Grossstadt im nordöstlichen US-Bundesstaat Maryland nahe der Hauptstadt Washington, Catherine Pugh, besuchte nach Angaben der Zeitung «Baltimore Sun» das Haus. Sie sprach von einer Tragödie, die alle in der Stadt berühre.

Hausbrand in Baltimore: Sechs Geschwister sterben in Flammen play
Das abgebrannte Haus der Familie in Baltimore. KEYSTONE/AP/BRIAN WITTE

Das gesamte dreigeschossige Haus stand bei Ankunft der Feuerwehr in Flammen, wie das Blatt weiter berichtete. Kurz darauf sei das oberste Stockwerk eingestürzt. Es war demnach so heiss, dass ein nahe geparktes Auto zum Teil schmolz.

Als das Feuer gelöscht war, musste zunächst ein Bagger Teile der Ruine abtragen. Bis zum Nachmittag hatte die Feuerwehr dem Bericht zufolge alle Leichen geborgen. Die Achtjährige konnte das Spital wieder verlassen.

Die Schwägerin der Mutter hat auf einer Crowdfundingplattform derweil eine Spendenkampagne lanciert. Innert weniger als 24 Stunden kamen so über 90'000 Dollar für die Familie zusammen. «Danke euch allen für eure überwältigende und grosszügige Unterstützung!», schreibt die Frau berührt. (SDA/lha)

Publiziert am 13.01.2017 | Aktualisiert am 13.01.2017
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden