«Bedrohung beseitigt» Kochtopf-Bomber von New York angeklagt

NEW YORK - Der nach dem Bombenanschlag in New York festgenommene Verdächtige wird des fünffachen Mordversuches beschuldigt. Die Staatsanwaltschaft von Union County erhob am Montagabend zunächst Anklage wegen des Schusswechsels bei der Verhaftung des 28-Jährigen.

New York Dampkkochtopf-Bomber Ahmad Khan Rahami ist angeklagt play

 

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
2 Neue Hoffnung in Lawinen-Hotel Drei Hundewelpen lebend geborgen
3 Caroline Kennedy will in den US-Kongress Ist JFKs Tochter die...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Eine Anklage in Zusammenhang mit dem Bombenanschlag in New York und dem Fund weiterer Sprengsätze stand zunächst noch aus. Die Ermittler halten Ahmad Khan Rahami, einen US-Bürger afghanischer Herkunft, für den Hauptverdächtigen in den Vorfällen vom Wochenende.

New York Dampkkochtopf-Bomber Ahmad Khan Rahami ist angeklagt play

Ahmad Khan Rahimi wurde nach einer Schiesserei verhaftet.

AP/Boston Herald/nicolaus Czarnecki

Bei der Explosion der Bombe im New Yorker Stadtteil Chelsea wurden am Samstagabend 29 Menschen verletzt. Am gleichen Tag explodierte in Seaside Park (New Jersey) eine Rohrbombe. In der Nacht zum Montag detonierte ebenfalls in New Jersey im Ort Elizabeth eine von fünf weiteren Bomben beim Entschärfen.

Nach den Worten des Gouverneurs von New York, Andrew Cuomo, soll der Mann nach ersten Ermittlungsergebnissen der Sicherheitsbehörden offenbar als Einzeltäter gehandelt haben.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass hinter dem 28-Jährigen eine Zelle stehe, sagte Cuomo. «Wir glauben, dass die Bedrohung beseitigt ist», sagte Cuomo dem Sender MSNBC. Allerdings setzte er hinzu: «Morgen ist ein neuer Tag.» (sda/sac)

Publiziert am 20.09.2016 | Aktualisiert am 22.09.2016
teilen
teilen
1 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Poco  Loco aus Innerschweiz
    20.09.2016
    Ui ui ui, das geht wieder RuckZuck. Für meinen Geschmack zu schnell um Wahr zu sein. Geht es wie in einem Drehbuch jeden Tag eine neue Seite weiter, ist alles zu hinterfragen bei den Amis.
    • Danilo  Lindake aus NEERACH
      20.09.2016
      Der schnelle Zugriff wird wohl vor allem wegen dem Überwachungssystem durch Kameras so schnell erfolgt sein! In gewissen Städten der USA können Bürger beim verlassen des Hauses bis zum Arbeitsplatz, oder wohin auch immer vervolgt werden! Dank der unkontrollierten Zuwanderung werden auch wir früher oder später nicht darum herumkommen! Wer glaubt die Zukunft werde ruhiger werden soll weiterschlafen. Die Politik hat versagt und wir werden den Preis in jeder Form dafür zahlen müssen.