Böhmermann-Affäre Erdogan gibt sich nicht geschlagen

ANKARA/MAINZ - Die Staatsanwaltschaft in Deutschland hat die Ermittlungen gegen Jan Böhmermann eingestellt. Das passt dem türkischen Präsidenten ganz und gar nicht.

Türkei: Erdogan gibt sich im Fall Jan Böhmermann nicht geschlagen play
Das Strafverfahren gegen Jan Böhmermann wurde eingestellt. Imago

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wegen eines Zuges Serbien und Kosovo gehen aufeinander los
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
129 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Für die Staatsanwaltschaft war der Fall erledigt. Sie hat das Strafverfahren gegen den deutschen TV-Satiriker Jan Böhmermann wegen Majestätsbeleidigung vergangene Woche eingestellt. Auslöser der Ermittlungen war eine Klage des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, der sich von einem «Schmähgedicht» des Moderators zutiefst beleidigt fühlte.

Türkei: Erdogan gibt sich im Fall Jan Böhmermann nicht geschlagen play
Erdogan findet das Gedicht nach wie vor gar nicht lustig. AP

Doch Erdogan lässt die Schmach nicht auf sich sitzen. Wie die zuständigen Behörden gestern mitteilten, hat der türkische Präsident Beschwerde eingelegt. Die Akten würden nun der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz weitergegeben, schrieb die Staatsanwaltschaft Mainz in einem Communiqué.

Zudem geht das türkische Oberhaupt auch zivilrechtlich gegen Böhmermann vor. Erdogan fordert, dass das gesamte Gedicht verboten wird – und nicht nur wie bislang Teile davon zensiert werden. Anfang November kommt der Fall vor Gericht. (lha)

Publiziert am 11.10.2016 | Aktualisiert am 02.11.2016
teilen
teilen
129 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Locher  Pascal aus Nesslau
    14.10.2016
    wenn kümmert das was Erdogan denkt ,einfach nicht beachten und nicht darüber shreiben.
  • Kurt  Stauffer aus George
    12.10.2016
    Natürlich lässt er die Schmach nicht auf sich sitzen,denn er ist ein Mann der sich überall behaupten will!!Als Regierungschef sollte er sich besser den grossen Problemen in und um die Türkei kümmern!Würde er von Böhnemann nicht mehr reden wäre das ganze längst vergessen!Mit dem für ihn wohl negativ ausgehenden Gerichtsurteil macht er sich nochmals unmöglich!!!
  • beat  sigrist aus Manila
    11.10.2016
    Warum machen wir nicht alle eine Gedicht über Erdogan , wenn wir dann so etwa 10 000 Gedichte haben wollen wir mal sehen ob wir alle angeklagt werden deswegen.Ganz wichtig es darf nur die Warheit und nichts als die Warheit in den Gedichten vorkommen - aber manchmal ist auch die Warheit schmerzhaft.
  • beat  baur aus niederbipp
    11.10.2016
    es braucht das gedicht von böhmermann gar nicht mehr. erdogan macht sich jetzt lieber gleich selbst zum kasperle. die welt schaut zu und sieht das diktator getue... darum, einfach amüsiert drüber lächeln!