Blutbad in Dallas US-Präsident Obama verurteilt Tat scharf

Die Gewalt in Amerika eskaliert. Nachdem zwei Schwarze in den letzten Tagen von Cops getötet wurden, wurde in der Nacht auf Freitag in Dallas (Texas) auf elf Polizisten geschossen. Fünf starben und sechs weitere wurden verletzt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
2 Lawinen-Drama Giorgia G. (22) aus Rapperswil SG lebt!
3 Das meint BLICK zum Amtsantritt Enttäuschen Sie uns, Mr. President!

Ausland

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 08.07.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

1 Kommentare
  • Thomas  Hager aus Luzern
    08.07.2016
    Leider kann er nichts anderes machen als die Taten zu verurteilen. Wirkliche Lösungen werden von den Republikanern, der NRA und der Waffenlobby verhindert denn jeder Tote ist ein Geschäft und jede verkaufte Waffe bedeutet das die Bedrohung grösser wird und deshalb noch mehr Waffen verkauft werden.