Biologen rätseln Warum wachsen diesem Puma Zähne aus dem Ohr?

IDAHO (USA) - Das Foto eines US-Jägers sorgt für wilde Spekulationen. Der Mann aus dem US-Bundesstaat Idaho entdeckte einen Berglöwen, dem eine zweite Zahnreihe aus dem Schädel wächst. Biologen stehen vor einem Rätsel.

Bizarre Aufnahme: Ein US-Jäger entdeckte einen Berglöwen mit einer seltenen Anomalie. play

Bizarre Aufnahme: Ein US-Jäger entdeckte einen Berglöwen mit einer seltenen Anomalie.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Verzweifelter Hilferuf SOS im Sand rettet Seeleuten das Leben
2 Partner zieht den Kürzeren Paare trennen sich eher, wenn sie Pornos schaut
3 Inder schluckte Fleisch Swiss muss Vegetarier 20'000 Rupien zahlen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

«Wir zerbrechen uns alle den Kopf. Das ist eine bizarre Situation und ein bizarres Foto», gesteht Biologe Zach Lockyer im «Idaho Street Journal». Und er ist nicht alleine. Auch Wildtier-Experten sind über den mysteriösen Fund eines US-Jägers verblüfft.

Der Wildjäger aus Weston, im Nordosten von Idaho, hat einen Berglöwen mit einer seltenen Anomalie entdeckt: Dem Tier ragte ein zweite Zahnreihe aus dem Hinterkopf.

Die Behörde für Fisch und Wild in Idaho beschreibt die spektakuläre Entdeckung auf ihrer Webseite wie folgt: «Der Berglöwe hatte auf der vorderen linken Seite seines Kopfes ein mit Fell bewachsenes Gewebe, aus dem Zähne und schnurrbartähnliche Haare wuchsen.»

Nun streiten sich die Spezialisten der Behörde über den Ursprung der Missbildung. Eine mögliche Erklärung ist, dass die Zähne Überreste eines toten Zwillings des Berglöwen sind, der noch im Mutterleib gestorben ist und von dem gesunden Fötus absorbiert wurde.

Die zweite Möglichkeit ist ein Teratom («Monstrosität»), ein seltener Keimzellentumor. Aus dem Gewebe dieses Tumors können Haare und Zähne, bei Menschen sogar Finger und Zehen, entstehen.

Die Experten hoffen darauf, das Geheimnis um den Monster-Puma mithilfe von Röntgenaufnahmen und Analysen lüften zu können.

In Idaho sind Berglöwen gängiges Grosswild. Laut der Fisch-und-Wild-Behörde war der Jäger berechtigt, den Puma zu töten. Das Tier habe den Hund eines Landbesitzers auf dessen Grund angegriffen, woraufhin der Mann es erlegte. Die merkwürdige Missbildung entdeckte er offenbar erst nach dem Tod des Tieres. (gr)

Publiziert am 12.01.2016 | Aktualisiert am 12.01.2016
teilen
teilen
17 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Urs  Saladin , via Facebook 13.01.2016
    Sieht eher danach aus, als ob ein Vogelkopf mit Schnabel hinter dem zweiten Ohr sitzt!
  • Dominik  Müller 13.01.2016
    Als hätten wir solche Missbildungen noch nie im leben gesehen.... Kühe, Schlangen, Menschen, ja jedes Tier kann solche Missbildungen haben. Diese Erklärung kenne ich und ist einleuchtend: Die Zähne sind Überreste eines toten Zwillings des Berglöwen, der noch im Mutterleib gestorben ist und von dem gesunden Fötus absorbiert wurde.
    So etwas ist für mich nicht mehr aussergewöhnlich!
  • Johannes  Walser aus Fislisbach
    13.01.2016
    Das ist doch sicher wegen dem Klimawandel - oder etwa nicht?
  • Hans  Lindner 12.01.2016
    So kamen vielleicht auch Hörner in der Tierwelt zum Vorscheinen. Evolution!