Bio-Laden verkauft Orangen in Plastikböxli: «Hätte doch nur die Natur eine Lösung»

Ein Tweet verärgert die Gemüter. Ausgerechnet die Biosupermarktkette «Whole Foods» verkauft geschälte Orangen in Plastikböxli.

Twitter Nathalie Gordon OrangeGate.png play
Das Foto zum Tweet der Londonerin Nathalie Gordon zum #OrangeGate von «Whole Foods». Nathalie Gordon / Twitter
Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ryan Collins stellte 100 Stars nackt ins Netz Der Hollywood-Hacker...
2 Boateng und Gündogan auf der Verpackung Pegida hetzt gegen Kinder-Schoggi
3 Bangkoks Meth-Preise purzeln Müllsammler verteilt gefundene Drogen...

Ausland

teilen
teilen
28 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Ein wahrer Shitstorm krachte die letzten Tage über die Biosupermarktkette «Whole Foods» herüber. Grund des Anstosses sind geschälte Orangen, welche danach zum Verkauf wieder in kleine Plastikböxli gepackt wurden.

Darüber aufgeregt hat sich auch die Londonerin und Bloggerin Nathalie Gordon, welche ein Foto der ominösen Orangen auf Twitter teilte. Dazu schrieb sie: «Hätte doch nur die Natur einen Weg gefunden, diese Orangen zu schützen, so müssten wir dafür nicht so viel Plastik verschwenden.» Der Tweet wurde mittlerweile fast 95000 Mal geteilt.

Im Internet musste sich der Bio-Laden danach einiges an Spott gefallen lassen. So schrieben einige User, dass diese Orangen wohl für diejenigen seien, welche sich beim Schälen die Finger nicht dreckig machen wollten.

Die angeprangerte Supermarktkette nimmt die ganze Sache ebenfalls mit Humor:

Spargelwasser für sechs Dollar

Die #OrangeGate-Affäre, wie sie auf Twitter die Runde macht, ist allerdings nicht das erste Missgeschick der Biokette. Letzten August hatte die Firma mit «Spargelwasser» für Aufsehen gesorgt.

Wer dieses geniessen wollte, musste eine PET-Flasche mit vier Spargeln darin für sechs Dollar kaufen. Nach einer nicht enden wollender Verspottung im Internet wurde auch dieses Produkt wieder aus dem Sortiment genommen. (lz)

Publiziert am 07.03.2016 | Aktualisiert am 07.03.2016
teilen
teilen
28 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Hans Peter   Maier 07.03.2016
    …der Wahnsinn geht noch weiter: Wers nicht glaub soll im Coop oder Migros mal die "vorgeschnittenen" Obst-Schalen anschauen…und der Hammer: das Zeugs kommt zb so vor-produziert direkt aus Südafrika. Wird alles da unten geschnitten, abgepackt - und bereits etikettiert. Frühmorgens in Zürich-Kloten werden Tausende solcher Schalen aus dem Flieger geladen und landen noch gleichentags im Gestellt. Globalisierungswahnsinn...