Berliner Silvesterabend Mann verhaftet, weil er grundlos «Bombe, Bombe» rief

Ein Unruhestifter wollte an Deutschlands grösster Silvesterparty in Berlin Angst und Schrecken verbreiten. Das fand die Polizei gar nicht lustig. Er verbrachte die Silvesternacht auf der Wache.

Ein Unruhestifter wollte in Berlin Angst und Schrecken verbreiten. play
Ein Unruhestifter wollte in Berlin Angst und Schrecken verbreiten. imago stock&people

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Wegen eines Zuges Serbien und Kosovo gehen aufeinander los
2 Schweizer Mädchen Que (6) und Mutter wieder vereint Jetzt spricht...
3 Trump über Merkel, Aleppo und Nuklearwaffen Der Zerfall der EU ist...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
76 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Fake News, Panikmache und Hetze lohnt sich nicht. Wie BLICK bereits berichtete, ermitteln die Polizisten immer häufiger gegen Personen, welche mit unnötigen Kommentaren schlechte Stimmung verbreiten wollen. 

Ein Mann aus Berlin musste das am Silvesterabend auch im «realen Leben» erleben. Der Mann hat nach Angaben der Einsatzkräfte auf Deutschlands grösster Silvesterparty am Brandenburger Tor «Bombe, Bombe, Bombe» gerufen. Das fand die Polizei in Berlin gar nicht lustig: Er wurde festgenommen und bekommt eine Anzeige.

Die Polizei twitterte dazu: «Er feiert nun #Welcome 2017 bei uns». Die Feier in der Bundeshauptstadt war nach dem Terroranschlag in Berlin von starken Sicherheitsmassnahmen begleitet. (pma)

Publiziert am 01.01.2017 | Aktualisiert am 01.01.2017
teilen
teilen
76 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Georg  Kuster 01.01.2017
    Wieso musste die Polizei dies sarkastisch twittern? Erstens frage ich mich weshalb eine Europäische Polizei überhaupt über eine amerikanische Datenkrake irgend etwas kommunizieren muss (in der Schweiz das selbe) und zweitens ob es Aufgabe der Polizei ist Leute an einen öffentlichen Pranger zu stellen.
    •   , via Facebook 01.01.2017
      Die erste Frage, die sich stellt ist: "Weshalb muss in der heutigen Zeit in einer Grossstadt in der eben erst ein Terroranschlagt verübt wurde jemand Bombe, Bombe, Bombe rufen? Anschliessend erübrigen sich Ihre Fragen.
    • Heiri  Schatzkiste 01.01.2017
      Sind die Fragen wirklich ernst gemeint? Auswahl des Netzwerkes: der grossen Reichweite wegen. Kommunikation: um Nachahmer abzuschrecken, dass man mit solchen Witzen bestraft wird. Pranger ist das nicht, es wird kein Name genannt.