Maut-Streit vor Einigung Schweizer zahlen auf deutschen Autobahnen bis zu 15 Euro

In Italien, Frankreich und Österreich kosten sie bereits. Auch in Deutschland sollen die Schweizer für die Nutzung der Autobahn blechen. Im Streit über die deutsche Maut soll bald eine Einigung erzielt werden.

Europäische Union: Durchbruch im Maut-Streit um Pkw-Abgaben play
Auch in Deutschland kosten die Autobahnen bald. KEYSTOEN

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Um Punkt 12 Uhr übernimmt Trump Die 10 wichtigsten Fakten zur Amtsübergabe
3 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
19 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden

Seit Monaten streiten die Europäische Union und Deutschland darüber, wie und ob bei unsere deutschen Nachbaren die Autobahn-Maut eingeführt wird. Wie «Bild.de» nun schreibt, soll der Widerstand aus Brüssel bröckeln.

«Bild.de» zitiert eine Sprecherin von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (61), dass «weitreichende Fortschritte» erzielt wurden und eine Einigung «noch im Laufe des Novembers» möglich sei.

Ausländische Autofahrer sollen demnach 5 bis 15 Euro für einen Zeitraum von zehn Tagen bezahlen, wenn sie die Autobahn oder Bundesstrassen nutzen wollen. Auch eine Tagespauschale ist geplant, unbekannt bleibt jedoch ihr Preis.

Für Deutsche soll es eine Jahresvignette geben. Kostenpunkt 130 Euro pro Jahr. Da sie mit der Kfz-Steuer verrechnet wird, soll es jedoch keine Mehrkosten für Deutsche geben. (red)

Publiziert am 03.11.2016 | Aktualisiert am 04.11.2016
teilen
teilen
19 shares
25 Kommentare
Fehler
Melden

25 Kommentare
  • Müller  Rolli aus AG
    04.11.2016
    Würde mich nicht wundern, wenn dann das Eingeführt ist. Unsere Lieben Deutschen Nachbarn dann an fangen zu Meckern. Weil dann event. die Shopping Touristen Ausbleiben. Der Absatz u. Umsatz einbricht. Da diese ja dann nicht mehr über die Bundesstrassen u. Autobahnen in Deutschland fahren werden. Da sie dann zusätzliche kosten haben.
    Spätestens dann können sich UNSERE Detailisten u. das Gewerbe event. freuen. Da sich vielleicht der eine oder andere es sich überlegt u. im Inland wieder Einkauft.
  • Meier  Ernst aus Erde
    04.11.2016
    Wenn Deutschland eine Vignette einführen will, dann ist das ok. Das jedoch nur Ausländer unter dem Strich zahlen ist aus Sicht des Gleichbehandlungsgrundsatzes nicht ok. Das Ganze wird derart aufgeblasen und der adminstrative Aufwand derart steigen, das die Einnahmen aus der Maut vom administrativen Aufwand aufgefressen werden. Aber ok. Erhöhen wir in der Schweiz den Vignettenpreis auf 100 Fr und bekommen einen Abzug auf die KFZ-Steuer in Höhe von 60 Fr. Mal schauen wie Deutschland aufheult...
  • Roger  Widmer 04.11.2016
    Wenn ich die Preise von Italien und Frankreich begutachte sollten
    alle Völker minimum 100 Franken bezahlen, wenn Sie in die Schweiz einreisen. Das gute ist Sie müssen nur einmal an einer Zahlstelle Stau sehen.
  • Christoph  Immoos aus Basel
    04.11.2016
    Deutschland kann in Deutschland machen was es will. Aber wir sollten unser System ab 2017 ändern und
    1. eine Vignettenpflicht für alle in der Schweiz zugelassenen PKW einführen.
    2. Gleichzeitig die Strassenverkehrssteuer um den Betrag der Vignette reduzieren und zwar für alle.
    Das Geschrei aus Italien und Frankreich kann ich jetzt schon hören.
  • Michael  Caminada , via Facebook 04.11.2016
    Es wird Zeit, dass die Schweiz für das durchqueren des Gotthard und San Bernardinotunnels eine zusätzliche Maut für Deutsche Autofahrer einführt und natürlich soll die Vignette für Deutsche ab sofort 100.- kosten.