Australien Australische Bürger protestieren im Parlament gegen Asylpolitik

Sydney – Aus Protest gegen die Internierung von Asylsuchenden in Lagern im Ausland haben rund 30 Demonstranten eine Fragestunde im australischen Parlament gestört. Sie riefen Slogans wie «Schliesst die Lager!», wie Fernsehsender aus dem Parlament in Canberra zeigten.

Asylpolitik in Australien: Proteste stören Fragrunde im Parlament play
Sicherheitskräfte schleppten die Demonstranten aus dem Parlament. KEYSTONE/AP/ROD MCGUIRK

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Konsumentenschützer warnen vor Spielzeug Hacker belauschen Kinder über...
2 Zu viele Unfälle Iran führt Nummernschild-Pflicht für Kamele ein
3 Trump ist hässig auf den Boeing-Boss Ist der «Abschuss» der Air...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Für die 1300 Asylsuchenden seien die Lager auf den Pazifik-Inseln Nauru und Manus «die Hölle», riefen die Demonstranten. Einige umfassten das Geländer und klebten sich die Hände zusammen, wie der Sender Channel 9 meldete.

Sicherheitskräfte brachten die Demonstranten nach einer Viertelstunde aus dem Haus. Regierungschef Malcolm Turnbull und seine Minister verliessen den Saal während des Protests.

Um Schleppern das Handwerk zu legen, verwehrt Australien Flüchtlingen auf immer Asyl, die versuchen, mit Booten die australischen Küsten zu erreichen. Für anerkannte Flüchtlinge suchen die Behörden Drittländer, die zur Aufnahme bereit sind. (SDA)

Publiziert am 30.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden