Argentinien Zehntausende demonstrieren gegen Wirtschaftspolitik in Argentinien

Buenos Aires – Zehntausende Argentinier haben gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Staatschefs Mauricio Macri demonstriert. Die von zwei Gewerkschaftszentralen aufgerufene Kundgebung forderte am Freitag eine Anpassung der Gehälter an die hohe Inflation der letzten Monate.

Zehntausende Argentinier demonstrieren in Buenos Aires gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Staatschefs Mauricio Macri. play
Zehntausende Argentinier demonstrieren in Buenos Aires gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Staatschefs Mauricio Macri. KEYSTONE/EPA EFE/DAVID FERNANDEZ

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihr droht lebenslange Haft 17-Jährige vergewaltigt jungen Mann
2 Wegen Brexit UBS könnte 1000 Jobs aus London abziehen
3 Dritter Rekord in Folge 2016 war das heisseste Jahr der Geschichte

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die jährliche Inflationsrate liegt bei rund 45 Prozent. Der Anstieg der Arbeitslosigkeit, die nach der offiziellen Statistik 9,3 Prozent erreicht, war ein weiterer Auslöser des Protests.

Die Gewerkschaften drohten mit einem Generalstreik, falls die Regierung ihren Forderungen nicht nachkommt. Arbeitsminister Jorge Triaca reagierte unmittelbar nach der Demonstration mit einer Einladung an die Gewerkschaftsführer zu Gesprächen in der kommenden Woche. (SDA)

Publiziert am 03.09.2016 | Aktualisiert am 03.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden