Archäologie: Archäologen finden 50 Schädel in aztekischem Tempel

Mexiko-Stadt – Archäologen haben bei Restaurierungsarbeiten im heiligsten Tempel der Azteken zufällig 50 Totenschädel entdeckt. Es sei der grösste Fund, der jemals an einem einzelnen Opferplatz im Templo Mayor in Mexiko-Stadt gemacht worden sei, teilten die Archäologen am Freitag mit.

Top 3

1 16-Jährige von 33 Männern vergewaltigt «Die Menschen denken, ich bin schuld»
2 Polizei-Bild macht Sarah Seawright berühmt Amis stehen auf das...
3 Neue Vermutungen über den Absturz Wurde EgyptAir 804 von einem...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die 50 Totenschädel weisen auf beiden Seiten Löcher auf, was andeutet, dass sie daran aufgehängt worden waren. Fünf waren unter einem Opferstein vergraben, die anderen 45 schienen daraufgelegt worden zu sein.

Der Fund enthülle bisher unbekannte Einzelheiten der Rituale der Azteken, sagte die US-Archäologin Susan Gillespie, die nicht an der Ausgrabung beteiligt war. Die wichtigsten Rituale der Azteken wurden vor allem in der Zeit von 1325 bis zur spanischen Eroberung 1521 durchgeführt. (SDA)

Publiziert am 06.10.2012 | Aktualisiert am 06.10.2012
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden