Arbeit Chef der Karrierebörse Xing macht drei Monate Pause

MÜNCHEN - Der Chef der boomenden Online-Jobbörse Xing, Thomas Vollmöller, nimmt überraschend eine Auszeit. Er wolle seinen Mitarbeitern zeigen, «dass es okay ist, ein Privatleben zu haben», und verspreche sich davon ein motivierteres und leistungsfähigeres Team.

Chef der Jobbörse Xing nimmt sich 3 Monate Auszeit von Job play
Bondi Beach in Sydney: Xing-Chef Thomas Vollmöller weilt derzeit in Australien und nimmt eine dreimonatige Auszeit. KEYSTONE/EPA/MICK TSIKAS

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Trump erträgt die Wahrheit nicht «Noch nie wohnten so viele Menschen...
2 Trump macht ernst USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

«Ich habe beschlossen, ein dreimonatiges Sabbatical zu machen», schrieb Vollmoeller am Donnerstag auf der Internetseite des Unternehmens. Er wolle «dem Teil des Lebens Raum geben, der im Alltag fast immer zu kurz kommt» und zu Jahresbeginn mit neuen Ideen und frischer Energie zurückkehren.

Vollmöller schrieb die Nachricht nach eigenen Angaben in einem Café in Sydney. Ein Sprecher sagte, der Chef sei bereits seit Anfang Oktober auf Reisen und werde von Finanzvorstand Ingo Chu vertreten.

Das Unternehmen hatte im Sommer dank eines kräftigen Mitgliederzulaufs sein Gewinnwachstum beschleunigt. Bei der Mitgliederzahl verteidigte Xing in den deutschsprachigen Ländern seinen Vorsprung auf den international grösseren Rivalen LinkedIn. In der Schweiz überschritt das Netzwerk im Juni die Marke von 800'000 Nutzern. (SDA)

Publiziert am 17.11.2016 | Aktualisiert am 18.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden