Anti-Islamfilm - auch «Titanic» zieht nach: Schauspielerin verklagt Hassfilm-Produzent

LOS ANGELES - Eine Schauspielerin aus dem islamfeindlichen Schmähfilm hat den Filmemacher wegen Betrugs und Rufmords verklagt. Das deutsche Satireblatt «Titanic» plant ein Islam-Ausgabe.

  • Publiziert:
Cindy Lee Garcia verklagt den Macher des islamfeindlichen Films. play

Cindy Lee Garcia verklagt den Macher des islamfeindlichen Films.

(Screenshot Youtube)

Die Schauspielerin Cindy Lee Garcia verklagt Nakoula Basseley Nakoula. Von Google forderte Garcia, den Streifen aus dem Internet zu entfernen. «Dieser Film ist gemein und verwerflich», hiess es in Garcias Klageschrift. Heute wollen ihre Anwälte eine einstweilige Verfügung gegen den Film in Los Angeles erwirken.

Garcia erhielt den Angaben zufolge Todesdrohungen, seit der 14-minütige Trailer des Schmähfilms im Internet Aufsehen erregte. Daher traue sie sich nicht mehr, ihre Enkelkinder zu besuchen, hiess es weiter. Überdies habe der Film «Gefühle der Scham, Demütigung und des Schmerzes» bei ihr ausgelöst.

Den Angaben zufolge wusste Garcia nichts vom anti-islamischen Inhalt des Films mit dem Titel «The Innocence of Muslims». In den Seiten des Skripts, die sie erhalten habe, sei der Prophet Mohammed überdies nicht erwähnt worden. Die Darstellerin hatte sich offenbar aufgrund einer öffentlichen Ausschreibung für eine Rolle in dem Film beworben.

Google weigerte sich zunächst, den Film aus dem Internet zu nehmen. Youtube, die Videoplattform des Konzerns, teilte mit, sie wolle Garcias Beschwerde nun prüfen. Zuvor hatte Youtube das Video in Libyen, Ägypten und Saudi-Arabien gesperrt. Der Anwalt des Filmemachers Nakoula Basseley Nakoula wollte zunächst keine Stellungnahme abgeben.

Titanic plant Islam-Ausgabe

Das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» hat bereits Mohammed-Zeichnungen abgebildet - und jetzt will auch die deutsche Zeitschrift »Titanic« eine Ausgabe dem Islam widmen.

Der Cover-Entwurf für die Oktoberausgabe zeigt die ehemalige First Lady Bettina Wulff im Arm eines muslimischen Kriegers aus dem umstrittenen islamfeindlichen Film, wie »FTD.de« berichtet.

Chefredakteur Leo Fischer sagt der Zeitung, er wolle «vor weiteren schlecht gemachten Schmähfilmen warnen, insbesondere davor, dass sich abgehalfterte Prominente nun auch noch über billige Islamkritik profilieren». (SDA/num)

Beliebteste Kommentare

  • Peter  Ho , Dürnten
    Mein Gott wieviele Kuschen noch vor den Islamisten? da muss man doch die Franzosen Loben, denn es geht denen gar nicht um die sache, es geht den Islamisten viel mehr drum gegen den Westen Stunk zu machen Egal aus welchen Gründen. Die waren Islamisten sind normale Menschen unter uns, den wer die Hände zum Beten braucht, kann kein Waffe halten.
  • Adrian  Teuscher , via Facebook
    Tja Frau Garcia, die Klage nützt Ihnen auch nichts! Wenn Sie mal im Kreuzfeuer des Islams sind!
    • 20.09.2012
    • 55
    • 6

Alle Kommentare (8)

  •   Heinz Knauser , z.Zeit in Thailand
    Bald haben die Muslims den Heiligen Krieg gewonnen!
    Das Redeverbot gilt ja auch schon in der Schweiz!
    Sonst wird man gleich als Rassist verhaftet!
    Ja mit dem Rassismus Gesetz hat der Bundesrat das Schweizer Volk ein weiteres mal mundtot gemacht!

    • 20.09.2012
    • 14
    • 1
  • Patrick  Fez , Grenchen
    Die Christen sind kein bisschen besser, sie schürren seit über 10 Jahren Hass gegen Muslieme vor allem in den USA. Eins muss der Westen entlich lernen, das Europa nur noch ein punkt auf der landkarte ist. In zukunft werden wir uns anpassen müssen, da in der zukunft China, Indien das sagen hat auf der welt und die Demokratie nur noch eine Minderheit danach lebt. Andere Länder andere sitten.
    • 20.09.2012
    • 5
    • 25
  • paul  panzer , stans
    ach diese armen muslims...!!die christen muessen alles von denen akteptieren aber wenn mann etwas gegen muslims sagt ist man schon ein rassist!!ach ich kanns nicht mehr hoeren!
  • rudolf  lauritsch
    wozu sind drehbücher da ,sie wusste doch genau was sie Spielte
    • 20.09.2012
    • 20
    • 5
  • Peter  Ho , Dürnten
    Mein Gott wieviele Kuschen noch vor den Islamisten? da muss man doch die Franzosen Loben, denn es geht denen gar nicht um die sache, es geht den Islamisten viel mehr drum gegen den Westen Stunk zu machen Egal aus welchen Gründen. Die waren Islamisten sind normale Menschen unter uns, den wer die Hände zum Beten braucht, kann kein Waffe halten.
Seite 1 2 »
Seitenanfang

Top 3

1 Drei tote Schweizer bei Car-Drama in Norwegen – LKW-Chauffeur berichtet ...bullet
2 Tödlicher Angriff durch Hund provoziert? Kühe spiessen Wandererin...bullet
3 Blutbad in Thailand Schweizer erschiesst Top-Managerinbullet

Ausland