Absage Jedi-Rittertum in Grossbritannien nicht als Religion anerkannt

London – Fans der Science-Fiction-Saga «Krieg der Sterne» müssen jetzt sehr tapfer sein: «Jediismus», die Verehrung der Weltanschauung der Jedi-Ritter, ist keine Religion. Zu diesem Schluss kam die Wohlfahrtskommission der britischen Regierung.

177'000 bekennende Jedis in Grossbritannien: Wer träumt nicht davon, ein Jedi zu sein? (Symbolbild) play
177'000 bekennende Jedis in Grossbritannien: Wer träumt nicht davon, ein Jedi zu sein? (Symbolbild) Keystone/AP Invision/CHARLES SYKES

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump
2 Trump schockierte Experten «Die radikalste Antrittsrede aller Zeiten!»
3 Sie spielten Billard, als die Schneewalze kam Hotel-Kinder...

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die für England und Wales zuständige Behörde wies einen Antrag des «Tempels des Ordens der Jedi» auf die Erteilung des Status der Gemeinnützigkeit zurück. Der Jediismus fördere keinen moralischen oder ethischen Fortschritt, der dafür notwendig wäre, teilte die Kommission am Montag mit.

Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 nannten 177'000 Menschen im Vereinigten Königreich «Jedi» als ihre Religion. 2001 hatten sich sogar noch 390'000 Briten als Anhänger der Macht bezeichnet. (SDA)

Publiziert am 19.12.2016 | Aktualisiert am 19.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden