28 Tote in Ankara, sechs im Osten des Landes Terror-Welle in der Türkei

Bei einem Autobomben-Anschlag im Regierungsviertel von Ankara sind gestern mindestens 28 Menschen getötet worden. 61 weitere wurden verletzt. Heute detonierte ein Sprengsatz im Osten der Türkei – erneut sind mindestens sechs Todesopfer zu beklagen.

Über 30 Tote

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
2 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One
3 Keine Hinweise auf Verletzungen Schweizer (†62) stirbt nach Tauchausflug

Ausland

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
55 shares
Fehler
Melden

Liveticker

In der türkischen Hauptstadt Ankara ist es heute Abend um 18.31 Uhr zu einer schweren Explosion gekommen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur DHA.

 

Galt der Anschlag den Soldaten?

Die Detonation ereignete sich im Regierungsviertel Cankaya vor dem Hauptquartier der Luftwaffe in der Nähe des Parlaments. Ein ranghoher Militärvertreter erklärte, der Anschlag habe den Soldaten gegolten.

Laut Polizeiangaben ist ein Fahrzeug explodiert, das direkt neben einem Konvoi stand, der Militärpersonal beförderte.

Auf Fernsehbildern ist Feuer zu sehen. Über die Hintergründe der Explosion ist noch nichts bekannt.

Noch kein Bekenntnis zur Tat

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Ein ranghoher Vertreter der Sicherheitskräfte sagte unmittelbar nach der Detonation, es gebe erste Hinweise, dass Extremisten der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK die Tat verübt hätten. Im Juli war ein Waffenstillstand zwischen der Regierung und der PKK gescheitert.

In Sicherheitskreisen im kurdischen Südosten des Landes hiess es hingegen, möglicherweise stecke die Terrormiliz IS hinter dem Anschlag.

Terror in der Türkei

In Ankara waren im vergangenen Jahr bei einem Bombenanschlag mehr als 100 Menschen getötet worden. Für die Tat wird der IS verantwortlich gemacht. Bei einem Anschlag in Istanbul schliesslich kamen im Januar zehn deutsche Touristen ums Leben. (noo/kab/any/SDA)

Publiziert am 17.02.2016 | Aktualisiert am 18.02.2016
teilen
teilen
55 shares
Fehler
Melden