Ausgerechnet auf Twitter Erdogan macht Propaganda mit Aleppo-Mädchen Bana (7)

Noch vor zwei Jahren wollte Erdogan Twitter sperren. Heute nutzt er den Kurznachrichtendienst selbst – um mit dem Aleppo-Mädchen Bana für Propagandazwecke zu posieren.

Erdogan und seine Frau Emine mit Bana und ihrem Bruder Mohammed. play
Erdogan und seine Frau Emine mit Bana und ihrem Bruder Mohammed. Reuters (Handout)

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA
2 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen
3 Die WTO in Genf zittert Machtlos gegen Trump

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Die Bilder und Tweets der siebenjährigen Bana aus Aleppo und ihrem Bruder Mohammed gingen um die Welt. Eindrücklich zeigte das Mädchen auf, wie die verletzlichsten Menschen in der bombardierten Stadt in Syrien leiden. Am Montag wurde sie mit ihrer Familie endlich evakuiert.

Follower Erdogan

Auf ihrem Weg in die Sicherheit folgten ihr über 245’000 Nutzer auf Twitter. Unter ihnen wohl auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Zusammen mit Russland hatte er einen komplexen Plan ausgehandelt, wie Tausende Leute aus der umkämpften Stadt gebracht werden können.

Und damit brüstet sich nun Erdogan. Auf Twitter. Just jenem Kurznachrichtendienst, den Erdogan vor gut zwei Jahren sperren liess – bis das Verwaltungsgericht von Ankara das Dekret wieder aufhob.

«Ich bin glücklich, Sie zu treffen»

Heute erinnern sich die wenigsten noch an den damaligen Zensurentscheid. Offenbar auch Bana nicht. «Ich bin glücklich, Sie zu treffen, Herr Erdogan», twitterte sie.

Und Erdogan doppelte nach: Er postete ein Bild von Bana und Mohammed auf seinem Schoss. (pma)

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016
teilen
teilen
2 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

10 Kommentare
  • Michael  Rudolf 22.12.2016
    Freu mich darauf die kleine Bana in einem westlichen Fernsehen englisch sprechen zu hören und ihre Sicht der Dinge zu Aleppo darzulegen. Die Türkei hat ja kein Bana Monopol, der Westen hat die kleine Bana ja auch so eng begleitet.
    Übrigens: Ich glaube dies wird nie geschehen - warum wohl?
  • Andreas  Walter 22.12.2016
    Alles nur ein riesen "Bschiss", von der Türkei gefaket und den Westen für
    blöd verkauft! Ist dem Erdowahn wohl auch gelungen.
  • Adrian  Müller 22.12.2016
    Hoffentlich sehen nun alle, dass Bana zuerst ein Fake des Westen war, (wie kann sie so gut Englisch und hat Internetzugang in einem zerbombten Gebiet), nur um nun von der Gegenseite ausgenutzt
    zu werden.
    • Marco  Weber 22.12.2016
      Herr Müller mal abgesehen davon ob Bana ein "Fake" ist oder nicht, wiso genau soll es in Aleppo kein internet geben?
  • Pippa  Fischer aus Sankt Gallen
    22.12.2016
    Ich dachte , dass Menschen in Aleppo am verhungern waren, die kleine Bana und ihre Familie sehen aber sehr gut genährt aus, auch sieht man den Kindern die Strapazen des Krieges überhaupt nicht an. Die waren nie in Aleppo, alles Propaganda von Erdowahn.
  • Eleven  Path 22.12.2016
    Wann merkt Ihr endlich, dass Bana lediglich Fake ist? Wie kann es sein, dass in Ost-Aleppo Strom-, Wasser-, Lebensmittel- und Medizinversorgung ausfielen, aber ein 7-jähriges Mädchen in perfektem Englisch twittert, weil sie eine funktionierende Internetverbindung hat, die sogar Videos zulässt? Wie lange geht es noch, bis Ihr merkt, dass Bana und ihre Familie von der Türkei gesponsort waren, in der Türkei lebten und deshalb auch sofort nach der "Evakuation" von Erdogan empfangen wurden?
    • Marco  Weber 22.12.2016
      Ob Fake oder nicht... wiso soll es in Aleppo kein Interent geben? Und um Videos aufzunehmen braucht man kein Internet! Die Frage ist wie lange es dauert dies hochzuladen!
    •   Reto Markwalder aus Schwyz
      22.12.2016
      @Weber, vielleicht weil es keinen Strom hatte?
      Und wenn, ich denke nicht dass das Internet durch wen auch immer aufrecht erhalten wurde, während alles, und wirklich alles andere zusammenbrach.