Apokalyptischer Anblick in Bangladesch Durch die Strassen von Dhaka fliesst Blut!

Die muslimische Bevölkerung Bangladeschs feiert dieser Tage das Opferfest, das die Massenschlachtung von Tieren beinhaltet. Kommt Regen hinzu, ergeben sich Szenen wie aus einem Horrorfilm.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 16.09.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

4 Kommentare
  • Danilo  Lindake aus NEERACH
    16.09.2016
    Solche Bräuche werden in nicht allzu ferner Zukunft wohl auch bei uns gefeiert werden können.
  • David  Kuccio aus Kreuzlingen
    16.09.2016
    Wenn McDonalds, KFC oder Burger King Millionen von Tieren in fragwürdigen Zuständen züchtet und dann für den Massenkonsum unter fragwürdigen Umständen schlachtet, dann interessierts niemanden. Gibt es eine Schlachtung in dem das Verteilen an die Armen im Vordergrund steht, dann verliert auf einmal jeder den Verstand.. und das muss natürlich unter dem Titel "apokalyptische Szenen" ganz gross auf Blick stehen... naja...
    • Beat  Küng aus Bellinzona
      17.09.2016
      Auch wenn ich kein McD Kunde bin, zumindest schlachten sie die Tiere nicht vor der Haustüre, sondern in einem Schlachthof. Aber man kann ja jede Sauerei auf der Strasse mit sozialem Engagement begründen. Zumindest gemäss ihrer Logik.
    • Hanspeter  Niederer 17.09.2016
      Sie sollten wissen, dass Muslime und Juden den Tieren bei vollem Bewusstsein die Kehle aufsäbeln, um sie zu ermorden. Dies, um angeblich nach den Gesetzen ihres Gottes zu leben, einem Gott, der scheinbar sadistisch veranlagt ist. Damit verteidige ich keineswegs den milliardenfachen Holocaust der unschuldigen Tiere in den westlichen Schlachthöfen. Ich habe daraus die einzig glaubwürdigen Konsequenzen gezogen und lebe vegan.